Nach den Slum-Fotos aus Caragena in Mexiko erntete Carmen Geiss (50) jede Menge Kritik. Die Millionärsgattin schoss scharf gegen ihre Kritiker zurück und entschuldigte sich dann sogar bei ihren wutentbrannten Fans. Nun haben Carmen und ihr "Rooobert" (51) die ganze Aktion erklärt!

Carmen Geiss
AEDT/WENN.com
Carmen Geiss

"Wir möchten auch die andere Seite zeigen, dadurch sind wir auf einen Wochenmarkt gefahren und haben uns da unters Volk gemischt", so Carmen im Interview mit RTL. Ihre Fans sollen eben nicht nur die schönen Seiten von Carmens und Roberts Weltreise sehen, so die Blondine weiter: "Die Geissens sind ja nicht nur auf der Sonnenseite unterwegs." Die Schnappschüsse mit den Einheimischen seien außerdem so gar nicht geplant gewesen, Carmens Foto-Partner habe sich regelrecht angeboten: "Ich wollte ein Foto von mir alleine haben, aber er tanzte immer in der Kamera rum."

Facebook / Carmen Geiss

Gleichzeitig macht das Paar mit dem Gerücht Schluss, es habe den Deal mit einem Reiseanbieter aufgrund des Shitstorms verloren: "Der Werbevertrag ist nicht futsch, sondern ausgelaufen - und das letztes Jahr im Oktober."

Carmen Geiss und Robert Geiss
Facebook/Carmen Geiss
Carmen Geiss und Robert Geiss