Schauspielerin Hendrikje Fitz sieht ihrer unheilbaren Krebskrankheit weiterhin tapfer entgegen. Die Arbeit für die Serie In aller Freundschaft gibt ihr dabei Kraft. Dabei hatte sie vor Kurzem noch überlegt, die Schauspielerei nach 17 Jahren etwas zurückzufahren, um sich zu schonen. Nun scheint diese aber für Hendrikje ihren Lebenswillen zu erhalten.

Hendrikje Fitz
Ralf Succo/WENN.com
Hendrikje Fitz

"Ich möchte so lange wie möglich durchhalten. Bis zum Ende der Staffel im Sommer klappt das auch. Ich fühle es", so die krebskranke Schauspielerin im Interview mit Auf einem Blick. Momentan fühlt sich Hendrikje sehr gut, obwohl sie permanent mit den Symptomen des Brustkrebses zu kämpfen hat. Trotzdem sind auch ihre Ärzte mit ihrem aktuellen Gesundheitszustand zufrieden.

Hendrikje Fitz
Facebook/ Hendrikje Fitz
Hendrikje Fitz

"Ich habe keine Lust, mir die gute Laune verderben zu lassen - und dabei hilft die Arbeit", erklärt Hendrikje, wie ihr die Dreharbeiten helfen. Obwohl sie sehr positiv eingestellt ist, hat sie sich auch schon mit dem Thema Tod auseinandergesetzt. "Im Buddhismus heißt es, der Tod ist nicht das Ende, sondern ein neuer Anfang. Daran glaube ich."

Hendrikje Fitz
AEDT/WENN.com
Hendrikje Fitz