In den letzten 16 Tagen hatte es Sophia Wollersheim (28) wahrlich nicht leicht. Im diesjährigen Dschungelcamp kämpfte sie neben ihren Promikollegen um die begehrte Krone, schaffte es letztendlich bis auf das Silbertreppchen. Als letzter durfte Menderes (32) das Camp verlassen, der DSDS-Kultkandidat sicherte sich den Platz auf dem Dschungelthron! Kurz vor dem Sieg gescheitert, ob Sophia da nicht vor Neid platzt?

Sophia Wollersheim
RTL / Stefan Menne
Sophia Wollersheim

Gerade erst durfte Sophia Wollersheim die Jubiläumsstaffel des Dschungelcamps als Zweitplatzierte verlassen, trifft sie im großen Wiedersehen auf Sieger Menderes. Auch wenn es bei ihr für die Dschungelkrone nicht ganz gereicht hat, scheint sie sich mit dem Ergebnis weitgehend angefreundet zu haben. Doch der Frust bleibt, einen kleinen Seitenhieb konnte sie sich daher nicht verkneifen. Im Interview mit Gala erklärt sie: "Natürlich bin ich nicht glücklich darüber, aber anders als Menderes bin ich nicht der Typ, der sich im Zimmer verbarrikadiert und heult." Na, das klingt ja nicht wirklich nach einem neidlosen zweiten Platz.

Menderes
RTL / Stefan Menne
Menderes

Doch Sophia scheint sich trotzdem für Menderes freuen zu können. "Ich habe Selbstbewusstsein und kann mit Stolz sagen, ich bin Vize! Das ist für mich absolut in Ordnung und ich gönne es Menderes von Herzen", verrät sie weiter. Auch in der Reunion-Show bei RTL beteuert sie: "Der Menderes hat jetzt dreizehn Mal bei DSDS verloren, war vier Mal im Recall. Es hat keiner so oft verloren, wie er. Ich denke, es hat jetzt keiner so verdient wie Menderes." Mit ihm wolle sie auch nach der Show weiterhin in Kontakt bleiben.

Thorsten Legat, Menderes und Sophia Wollersheim
RTL / Stefan Menne
Thorsten Legat, Menderes und Sophia Wollersheim