"Stress pur" für Günther Jauch (59). In der Wer wird Millionär-Episode vom Montag hatte er einmal wieder mit einer ganz besonderer Gattung Kandidat zu kämpfen: Der vorlaute Musiker James Mean (34) sollte den taffen Moderator nämlich tatsächlich ein kleines bisschen fordern. Tief in seinem Inneren freut sich Herr Jauch nach 16 Jahren Quiz-Show aber doch über seine unterhaltsamen Gäste, so scheint es zumindest, und zeigte sich bei diesem besonderen Gegenspieler wie gewohnt von seiner schlagfertigen Seite.

Günther Jauch
Sascha Steinbach/ Getty Images
Günther Jauch

"Was findet man in Wörterbüchern als Präposition mit Genitiv" lautete die 8000-Euro-Frage. Die Antwortmöglichkeiten: A) braut, B) paar, C) hoch und die korrekte Option D) zeit. James kam auch mit zwei Jokern nicht auf die Lösung und brauchte die großzügige Unterstützung von Jauch, der mit dem Beispielssatz "Hm-hm-hm, hm, hm... wollte er Rockstar werden" durchaus Hilfestellung leistete.

Günther Jauch
RTL / Frank Hempel
Günther Jauch

"Zeit seines Lebens wollte er Rockstar werden... Das ist ja ganz einfach, warum haben sie das nicht gleich gesagt, Herr Jauch", polterte Frechdachs James, als er auf korrekte Antwort kam. Das Kichern des Kandidaten und das lauthals lachende Publikum entlockten dem WWM-Moderator daraufhin eine (vielleicht auch nur halb ernstgemeinte) Hasstirade: „Das ist das, was ich an diesem Job so hasse. Ich verhelfe jungen, mittellosen Menschen zu tausenden von Euro und muss mich dafür dann beschimpfen lassen. Ich nehme dieses Verhalten mit Abschaum und Empörung zur Kenntnis. Ich brauche jetzt sofort eine Auszeit!“

Günther Jauch
RTL / Stefan Gregorowius
Günther Jauch

Glück gehabt, für Herrn Jauch sollte es nämlich in die Werbung und schließlich an das Ende der Sendung gehen - in der nächsten Folge darf er sich dann dem erneuten Schlagabtausch mit dem "gemeinen" James Mean widmen.