Gleich zweimal - und das nur mit vier Tagen Abstand - mussten sich Fans von einem Ausnahmetalent des Showbusiness' verabschieden. Am 10. Januar ging die schreckliche Nachricht von David Bowies (✝69) plötzlichem Tod um die Welt. Am 14. Januar starb dann tragischerweise auch noch Schauspiellegende Alan Rickman (✝69). Die Anteilnahme ist weltweit riesengroß. Deshalb werden die beiden verstorbenen Künstler nun auch auf der Berlinale geehrt.

David Bowie
ActionPress
David Bowie

Vom 11. bis zum 21. Februar 2016 findet die jährliche Berlinale statt, bei der neben der internationalen und von Hollywood-Meisterin Meryl Streep (66) angeführten Jury alles erscheint, was im Filmgeschäft Rang und Namen hat. Trotz der überwältigenden Aufregung um neue Filme, Partys und Preisverleihungen soll aber auch den Verstorbenen gedacht werden, wie heute in einer offiziellen Pressemitteilung mitgeteilt wurde.

Alan Rickman
AEDT/WENN.com
Alan Rickman

David Bowie war Zeit seines Lebens nicht nur immer wieder Teil der Berlinale - wie Künstlerkollege Alan Rickman auch - sondern lebte von 1976 bis 1978 sogar in der deutschen Hauptstadt. Dem Sänger wird deshalb mit einer Vorführung seines Films "Der Mann, der vom Himmel fiel" am 12. Februar gehuldigt. Im Gedenken an Harry Potter-Star Rickman wird am 16. Februar der Film "Sinn und Sinnlichkeit" gezeigt.

Getty Images/ Vittorio Zunino Celotto

Und noch ein großer Name wird Beachtung finden. Auch dem am 19. Januar verstorbenen, italienischen Regisseur Ettore Scola wird ein Abend gewidmet. Am 18. Februar können sich seine Fans sein Werk "Der Ball" ansehen.