Der Schock bei Familie und Freunden saß tief, als Basketball-Star Lamar Odom (36) nach mehreren durchfeierten Tagen im Oktober 2015 bewusstlos in einem Bordell aufgefunden wurde und danach monatelang in einer Rehabilitationsklinik verbrachte. Auch Fans sorgten sich um ihren Lieblingssportler. In einer Episode von Keeping up with the Kardashians verriet Ex-Schwiegermutter Kris Jenner (60) jetzt, dass die Lage sogar noch viel ernster war, als zunächst angenommen.

Khloe Kardashian und Lamar Odom
Getty Images
Khloe Kardashian und Lamar Odom

Von sage und schreibe zwölf Schlaganfällen war die Rede, nachdem die Ärzte Lamar Odoms Hirn untersucht hatten. Eine Wechselwirkung von Kokain und massenhaft Potenzmittel brachte den 36-Jährigen in Lebensgefahr. Was die wenigsten wissen: Angeblich war Lamar bei seiner Ankunft in der Klinik sogar schon klinisch tot. Kris Jenner zitierte einen der behandelnden Ärzte von damals folgendermaßen: "Er war tot, als er hier angekommen ist. Es ist ein Wunder, dass er das überlebt hat." Das überrascht - zwar hieß es in ersten inoffiziellen Meldungen, man habe den Ex von TV-Star Khloe Kardashian (31) wiederbeleben müssen, bei der damaligen Pressekonferenz wurde dies jedoch nicht bestätigt.

Kim Kardashian, Kourtney Kardashian und Kris Jenner
Frederick M. Brown Getty Images Entertainment
Kim Kardashian, Kourtney Kardashian und Kris Jenner

Ob das Oberhaupt des Kardashian-Clans mit dieser schockierenden Version der Geschichte möglicherweise doch übertrieben hat, wurde in der TV-Show nicht aufgeklärt. Fakt ist aber, dass sie wieder einmal daran erinnert, welchen großartigen Schutzengel Lamar Odom gehabt haben muss.

Lamar Odom in LA
ActionPress
Lamar Odom in LA