Richard Lugner (83) will Österreichs neuer Bundespräsident werden. Das kündigt er zumindest an. Nach seinem skurrilen Auftritt auf dem Wiener Opernball, hat der Unternehmer Großes für seine politische Zukunft vor. Experten sehen das aber ganz anders.

Richard Lugner
Matt Winter / Splash News
Richard Lugner

Zusammen mit seiner Frau Cathy Lugner möchte "Mörtel" das Amt des Staatsoberhaupts der Alpenrepublik bekleiden. Experten eines Instituts rechnen dem Tycoon jedoch keine guten Chancen aus. Der Meinungsforscher Peter Hajek führte eine Umfrage mit 700 Teilnehmern für das österreichische Fernsehen durch. Der Standart hat das Ergebnis zusammengefasst: Die Auswertungen bestätigen dem Bau-Unternehmer lediglich drei Prozent der Wähler-Stimmen.

Cathy und Richard Lugner
WENN
Cathy und Richard Lugner

Um offiziell antreten zu können, benötigt er 6.000 Unterschriften. Wahltag für die nächste Bundespräsidenten-Wahl ist der 24. April 2016. In einem Video hat "Mörtel" zuvor für seine Person geworben. Wofür der Geschäftsmann als Präsident kämpfen würde: die Aufrechterhaltung der Tradition der österreichischen Militärkapellen.

Cathy und Richard Lugner in der Badewanne
Facebook/ Cathy Lugner
Cathy und Richard Lugner in der Badewanne

Was wohl der momentane Bundespräsident Heinz Fischer dazu sagt? Bereits 1998 hat sich Lugner auf das Amt des Staatsoberhaupts beworben. Damals erhielt er fast zehn Prozent der Wähler-Stimmen.