Neuer Wirbel um Deutschlands bekannteste Millionärsfamilie. Drei ehemalige Mitarbeiter der Geisschen Produktionsfirma Geiss TV ("Die Geissens – Eine schrecklich glamouröse Familie") klagen jetzt nämlich gegen ebendiese.

Robert Geiss
Franco Gulotta/WENN.com
Robert Geiss

Es geht um offene Gehälter und fristlose Kündigungen. Drei frühere Mitarbeiter von Geiss TV fühlen sich ungerecht behandelt und haben jetzt rechtliche Schritte gegen die Firma eingeleitet, an der auch Carmen (50) und Robert Geiss (52) Anteile haben.

Carmen Geiss und Robert Geiss
WENN
Carmen Geiss und Robert Geiss

Der Kölner Rechtsanwalt Ulrich Rapp vertritt die Betroffenen, die Ende letzten Jahres teilweise völlig überraschend ihren Job verloren haben. Zweien davon seien "ohne triftigen Grund die fristlosen Kündigungen ausgesprochen" worden. "Zudem wurden die Dezember- und Januar-Gehälter nicht gezahlt. Wir machen mit aller Konsequenz die offenen Zahlungsansprüche geltend." Ein Mitarbeiter habe seine Kündigung sogar vergangenes Jahr an Heiligabend erhalten. "Das war menschenverachtend." Der dritte Kläger beendete die Zusammenarbeit aus freien Stücken, es habe "unsaubere Dinge im Produktionsalltag" gegeben, die er nicht habe mittragen wollen. Er wartet aber ebenfalls noch immer auf ein Monatsgehalt.

Carmen Geiss und Robert Geiss
Franco Gulotta/WENN.com
Carmen Geiss und Robert Geiss

Seit Montag klagen die drei Männer, die eng mit den Geissens zusammengearbeitet haben sollen, gegen die Produktionsfirma, beim ersten Termin vor Gericht konnte allerdings keine Einigung getroffen werden. "Der Ball liegt jetzt im Feld der gegnerischen Anwältin", beschreibt Ulrich Rapp das weitere Vorgehen im Gespräch mit Promiflash. "Jetzt müssen sie bis zum 21.3. erklären, warum nicht gezahlt wurde, warum fristlos gekündigt wurde. Das wissen meine drei Mandanten nämlich schlichtweg nicht!"

Ein neuer Verhandlungstermin ist für den 20. April festgelegt worden. Sich bis dahin auf einen Vergleich zu einigen, sei aber jederzeit möglich, so Rapp, das sei auch im Interesse seiner Mandanten. "Es soll keine schmutzige Wäsche gewaschen werden, keiner hat daran Interesse, Geheimnisse auszuplaudern."

Die Geiss TV Gmbh nahm nun dazu Stellung und betont gegenüber Promiflash: "Die Entscheidungen der Geiss TV GmbH, welche Gegenstand der drei genannten Gerichtsverfahren sind, wurden von der Geschäftsleitung der Geiss TV GmbH getroffen. Die Eheleute Carmen und Robert Geiss, die lediglich Mitgesellschafter der Geiss TV GmbH, nicht aber Mitglieder der Geschäftsführung sind, haben diese Entscheidungen nicht zu verantworten. Inhaltlich möchte sich die Geschäftsführung der Geiss TV GmbH zu dem laufenden Verfahren vor dem Arbeitsgericht Köln nicht äußern."