Facebook-Gründer Mark Zuckerberg (31) fährt für die häusliche Sicherheit dicke Geschütze auf: Aus Angst vor Gewalt-Attacken von durchgeknallten Usern beschäftigt der Milliardär 16 Bodyguards. Die lungern seither im Drei-Schicht-System Tag und Nacht in Marks Villa rum.

Mark Zuckerberg
David R.Rico/WENN.com
Mark Zuckerberg

Social Media, insbesondere Facebook, hat das Leben von vielen Menschen verändert: zum Guten, wie auch zum Schlechten. So mancher Seitensprung ist mithilfe der Seite sicher aufgeflogen. Mark Zuckerberg muss als Facebook-Gründer deswegen ganz besonders auf sich und seine Familie achten. Zumal der 31-jährige Self-Made-Milliardär vor kurzem Vater geworden ist. Grund genug für Mark, eine Armada an Wachleuten zu einzustellen, die sein Anwesen sowie Kind und Kegel jederzeit im Blick haben. "Er hat Wachen über sein ganzes Anwesen verteilt", verrät ein Insider der New York Post. Ob die auch mit am Frühstücks-Tisch sitzen dürfen?

Mark Zuckerberg und Priscilla Chan auf einer Red-Carpet-Veranstaltung
SIPA/WENN.com
Mark Zuckerberg und Priscilla Chan auf einer Red-Carpet-Veranstaltung

Das ist nicht die einzige Sicherheits-Maßnahme, die Zuckerberg getroffen hat: Wenige Jahre zuvor hat Mark vier Häuser in seiner Nachbarschaft gekauft, um unliebsame Nachbarn fernzuhalten. Der Facebook-Magnat ist mit seiner Angst um die Sicherheit jedoch nicht allein: Immer mehr Tech-Milliardäre greifen zu rigiden Security-Maßnahmen, um sich gegen die zunehmende Bedrohung durch gestörte User zu schützen, berichtet die Seite Page Six.

Mark Zuckerberg
ABACA PRESS
Mark Zuckerberg