Das Drama um Comedy-Größe Bill Cosby (78) geht immer weiter: Dem Schauspieler wird in mehreren Fällen sexueller Missbrauch vorgeworfen. In einem Fall wurde vor Kurzem die Anklage zugelassen. Gegen diese Klägerin holt Cosby jetzt zum gerichtlichen Gegenschlag aus.

An die 40 Frauen soll die TV-Größe vergewaltigt haben. Es kam aber nur in einem Fall zur Anklage. Diese Klage wurde kürzlich in einem richterlichen Beschluss als gültig angesehen. Das Opfer, Andrea Constand, soll von Bill unter Drogen gesetzt und dann missbraucht worden sein. Cosby wiederum verklagt jetzt das Opfer und dessen Anwältin - wegen Vertragsverletzung. Genaue Details zu diesem Justiz-Konter sind unbekannt. Nach Informationen der Bild geht es um das erste Ermittlungsverfahren aus dem Jahr 2005. Damals kam es nicht zur Anklage. Cosbys Anwälte sehen hier die Vertragsverletzung: Angeblich hätten die Beteiligten für zwölf Jahre keine Aussage in diesem Fall machen dürfen.

Da kürzlich aber Constands Anwältin, Dolores Troiana, vor Gericht aussagte, besteht, nach Ansichten von Cosbys Verteidigern eine Missachtung der Verschwiegenheitsklausel. Ob Bills Flucht nach vorn etwas bringt?

Bill Cosby in Norristown, 2018
Getty Images
Bill Cosby in Norristown, 2018
Bill Cosby im Gerichtsgebäude in Norristown
Getty Images
Bill Cosby im Gerichtsgebäude in Norristown
Bill Cosby im April 2018
Getty Images
Bill Cosby im April 2018


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de