Er musste sich in der Vergangenheit schlimme Beschimpfungen gefallen lassen, wurde derart schikaniert, dass er sogar an Selbstmord dachte. Diese Zeiten sollten für Menderes (32) nach seinem Dschungelcamp-Sieg endlich vorbei sein - eigentlich. Bei seinem Besuch bei Talkmaster Markus Lanz (46) am Mittwochabend konfrontierte der Moderator den schüchternen DSDS-Dauerkandidaten immer und immer wieder mit seinen schrecklichen Erlebnissen. Das Ergebnis: Markus Lanz selbst wird jetzt zum Adressaten heftiger Kritik.

Menderes und Markus Lanz
Facebook / Menderes
Menderes und Markus Lanz

Das Interview mit Menderes begann Markus Lanz direkt mit miesen Aussagen, die in der Vergangenheit über den heutigen Publikumsliebling getätigt worden waren. "Das singende Schleudertrauma", zitierte er unter anderem und betonte noch einmal, dass sein Gesprächspartner eine "mediale Witzfigur" gewesen sei. Das war eindeutig zu viel für die Zuschauer, die ihrem Ärger auf Twitter ordentlich Luft machten: "Glaube ja, dass #Lanz nur neidisch war, dass @menderes den Turnaround von der 'medialen Witzfigur' geschafft hat – im Gegensatz zu ihm", erklärte ein User mit einer Anspielung auf Lanz' Wetten, dass..?-Fiasko. "Camouflage, aber extrem entwaffnend! Menderes entlarvt #Lanz durch seine liebe Art als eiskalten Voyeur des persönlichen Unglücks anderer", kommentierte ein weiterer Kritiker.

Menderes bei Markus Lanz
Schultz-Coulon/WENN.com
Menderes bei Markus Lanz

Die Netzgemeinde war sich einig: Menderes lieferte ein positives Bild ab - im Gegensatz zu Markus Lanz. So stellte ein User abschließend und plakativ fest: "#Lanz stellt dumme, aggressive Fragen. #Menderes antworten ruhig und klug."

Markus Lanz bei der letzen "Wetten, dass..?"-Sendung
Sascha Baumann/ZDF
Markus Lanz bei der letzen "Wetten, dass..?"-Sendung