Travis Barker (40) schaltet seinen Anwalt ein. Der Schlagzeuger der Band blink-182 erhebt vor Gericht schwere Anschuldigungen gegen seine Ex-Frau Shanna Moakler (40), mit der er von 2004 bis 2008 verheiratet war. Travis fürchtet, sie bringe die beiden gemeinsamen Kinder in Gefahr.

Travis Barker und Shanna Moakler
PR Photos
Travis Barker und Shanna Moakler

In der MTV-Show "Meet the Barkers" gewährten Musiker Travis Barker und seine schauspielernde Ehefrau Shanna Moakler Einblicke in ihr bewegtes Eheleben. Bis in das Jahr 2006 hassliebte sich das Pärchen, bekam zwei Kinder, dann die Trennung und das Ende der Show. Die Scheidung erfolgte zwei Jahre später, nach einigen misslungenen Versuchen, die Ehe zu retten. Seine Streitereien führte das On-Off-Duo dennoch öffentlich fort, schrieb sogar ein gemeinsames Buch über die unschönen Erfahrungen miteinander. Heute, zehn Jahre nach dem Ende einer Rockstar-Liebe, scheinen Travis und Shanna auch das letzte bisschen Achtung voreinander verloren zu haben. Es geht nämlich vor Gericht.

Travis Barker und Shanna Moakler
PR Photos
Travis Barker und Shanna Moakler

Vernachlässigung der beiden Kinder Landon (12) und Alabama (10), Missbrauch seiner monatlichen Unterhaltszahlungen von 18.000 Dollar und der Zugang zu Drogen und Waffen im mütterlichen Haus, so lauten nach Informationen von TMZ die Vorwürfe gegen seine Ex-Frau, die Travis gerade einem Richter dargelegt haben soll. Der besorgte Vater habe Änderungen der Sorgerechtsvereinbarungen beantragt, heißt es. Shanna scheint nicht in der Lage, sich ausreichend um die beiden Kinder zu kümmern, sie schicke die beiden Sprösslinge ohne Pausenbrot zur Schule und wisse oft nicht, wo sich die Kinder nach dem Unterricht herumtreiben. Kürzlich habe er seinen 12-jährigen Sohn mit einer 15-Jährigen erwischt, behauptet der Drummer. Offenbar möchte der 40-Jährige seinen Nachwuchs jetzt zu sich holen.

Travis Barker bei einem Event
Bryan Steffy Getty Images Entertainment
Travis Barker bei einem Event

Gleichzeitig soll er vor Gericht geltend machen wollen, weniger Unterhalt für Landon und Alabama zahlen zu müssen. Seine monatlichen Einkünfte seien längst nicht mehr so hoch wie zum Zeitpunkt der Sorgerechtsvereinbarung, außerdem nutze seine Ex-Frau einen Großteil des Geldes für eigene Belange und nicht zum Wohle ihrer Kinder. Eine der Kindsmutter nahestehende Quelle berichtet, Shanna sei darüber am Boden zerstört, "wenn er sich tatsächlich um seine Kinder sorgen würde, würde er nicht versuchen, seine Ex-Frau finanziell zu ruinieren."