Das darf doch wohl nicht wahr sein. Für einen Kurzbesuch sollen Herzogin Kate (34), ihr Gatte Prinz William (33) und dessen Bruder Prinz Harry (31) Ende Juni/Anfang Juli in Frankreich logieren, die Queen in einer royalen Angelegenheit vertreten. Doch momentan droht der Ausflug der britischen Königsfamilie ins Wasser zu fallen: Das Trio hat bislang keine Übernachtungsmöglichkeit gefunden!

Herzogin Kate und Prinz William
Paul Marriott / Splash News
Herzogin Kate und Prinz William

Egal wo Herzogin Kate, Prinz William und Prinz Harry auftauchen, überall ist Ausnahmezustand angesagt. Die britischen Royals bringen mit ihrem Charme nicht selten die Herzen der Bevölkerung Großbritanniens und der Welt zum Schmelzen, sorgen für reichlich Wirbel und ein stets hohes Polizeiaufgebot. Lediglich die Franzosen scheinen sich aus dieser Welle weitgehend heraushalten zu wollen. Während die drei Briten verzweifelt auf der Suche nach einer Übernachtungsmöglichkeit für ihren Besuch im Sommer, anlässlich der Gedenkfeierlichkeiten zum Ende der Schlacht von Somme, sind, zeigen sich die Hoteliers des Landes nicht gerade gastfreundlich. Wie der britische Mirror jetzt berichtete, seien alle Hotels bereits restlos ausverkauft, sämtliche Manager hätten ihren potenziellen Gästen eine Absage erteilt.

Prinz William, Herzogin Kate und Prinz Harry bei der "Spectre"-Premiere in London
Chris Jackson/Getty Images
Prinz William, Herzogin Kate und Prinz Harry bei der "Spectre"-Premiere in London

"Wir sagen unseren Gästen, die bereits vor Monaten gebucht und gezahlt haben 'Sorry, aber die britische Königsfamilie kommt, wir müssen ihren Aufenthalt stornieren'. Das wäre ethisch nicht denkbar", soll ein Hotelmanager reagiert haben. Ob sich für die Familie doch noch eine Möglichkeit ergibt oder ob sie letztendlich sogar auf Plattformen wie Airbnb zurückgreifen müssen, wie der Mirror aktuell vorschlägt, bleibt abzuwarten.

Herzogin Kate, Prinz William, Prinz George und Prinzessin Charlotte
John Stillwell - WPA Pool/Getty Images
Herzogin Kate, Prinz William, Prinz George und Prinzessin Charlotte