Als Töchter des amerikanischen Präsidenten im Dienst sind Sasha und Malia Obama (17) so einiges an Luxus gewöhnt. Mit Wohnsitz im weißen Haus teilen sich die Schwestern nicht nur 94 Bedienstete, die sich rund um die Uhr um die First Girls kümmern, hinzu kommen Privatkino, privater Basketballplatz, Bowlingbahn sowie ein Schuldienst in gepanzerten Limousinen. Doch auch optisch lassen sich die mittlerweile jugendlichen Mädchen ihren Ruf so einiges kosten. Zuletzt erschienen sie in Kleidern im Gesamtwert von 40.000 Dollar.

Pete Souza/US Government Work/Pl; Action Press

Sasha und Malia Obama leben im Paradies. So scheint es zumindest für Außenstehende. Ein Alltag im Weißen Haus, umringt von Luxus und Ruhm - was könnte es Schöneres geben. Natürlich soll dieses Bild auch nach außen existent bleiben. Kein Wunder also, dass sich die Mädels auch optisch so einiges einfallen lassen, um vor wichtigen Persönlichkeiten glänzen zu können. Zu einem staatlichen Dinner zu Ehren des kanadischen Premierministers Justin Trudeau ließen sich die Schwestern mit besonders schönen Roben einkleiden. Wie RadarOnline erfahren haben soll, hat sich die First-Family diesen Aufzug so einiges kosten lassen.

Barack Obamas Tochter Sasha
REX/Shutterstock; Action Press
Barack Obamas Tochter Sasha

So trug die 17-jährige Malia ein ärmelloses Kleid aus 100 Prozent Seide, das für 17.990 Dollar im Einzelhandel erwerbbar ist. Ihre jüngere Schwester Sasha wählte eine Robe für 19.900 Dollar. Mit ihren luxuriösen Looks sorgten sie für reichlich Aufsehen, wurden als Personen des Abends gefeiert. Ob die Teenager-Girls ihre Kleider behalten dürfen oder als Leihgabe zurückgeben mussten, ist bislang unklar.

Barack Obama
Pete Souza/US Government Work/Pl; Action Press
Barack Obama