Ein doppeltes Drama erschüttert den belgischen Radsport, denn am Ostersonntag verunglückten ein Profisportler bei einem Rennen tödlich - einer seiner Kollegen erlitt andernorts einen Herzstillstand. Nachdem Antoine Demoitié (25) seinen Unfallverletzungen erlag, bangt ganz Belgien nun um das Leben von Daan Myngheer (22).

ANNE-CHRISTINE POUJOULAT AFP/Getty

Wie mehrere Medien berichten, hat die Gendarmerie Nord-Pas-de-Calais das Ableben des "Wanty Gobert"-Teammitglieds Demoitié bestätigt. Es heißt, der junge Mann sei beim Rennen in Gent-Wevelgem zunächst mit anderen Fahrern kollidiert und dann mit einem Begleit-Motorrad zusammengestoßen, weshalb er schwere Kopfverletzungen erlitt. Ermittlungen, um den Hergang des Crashs zu rekonstruieren, laufen bereits. Ein absoluter Schock für seine Ehefrau an diesem Osterwochenende.

DAVID STOCKMAN AFP/ Getty

Ferner befindet sich Daan Myngheer (Team "Roubaix ML") auf Korsika im Krankenhaus, da der Zweitligist beim "Critérium International" einen Herzstillstand erlitt. Sein Zustand sei kritisch, heißt es.

Michael Stewart WireImage

Jonathan Vaughters, ein ehemaliger Radrenn-Profi, schrieb zu den Vorfällen betroffen auf Twitter: "Das sind grausame Nachrichten. Diese Männer sind tapfere Kämpfer - und das Radrennen ist eine gefährliche Arena!"