In der Sache des schrecklichen Todes von NFL-Star Will Smith (34) tun sich brisante Erkenntnisse auf. Nachdem der Sportler im Streit nach einem kleinen Autounfall von einem Mann niedergeschossen wurde, kommt jetzt raus: Will hatte eine Waffe in seinem Auto.

Instagram/iwillsmith

Die Polizei von New Orleans berichtete am Dienstagnachmittag, dass die Beamten nach der Durchsuchung von Smiths Wagen eine vollgeladene 9mm im Handschuhfach gefunden hätten, so TMZ. Diese Tatsache könnte der Verteidigung des Täters Cardell Hayes sehr gut in die Hände spielen. Dieser behauptet nämlich, sich von Will bedroht gefühlt zu haben und rechtfertigt so seine Schussattacke. Ein Zeuge bestätigte diesen Eindruck: Angeblich hätte Will nach dem Zusammenprall der Fahrzeuge damit gedroht, seine Waffe aus dem Auto zu holen. Daraufhin schoss Cardell ihn nieder.

Getty Images/Chris Graythen

Die Polizei verhört zurzeit Smiths Frau und zwei weitere Zeugen, die in seinem Wagen saßen. Will war vor dem Vorfall in einem Restaurant essen, ist aber nach Aussagen eines Kellners nicht betrunken gewesen. Es wurde zunächst spekuliert, dass Cardell den Gebrauch seiner Waffe damit rechtfertigen könnte, dass er behauptet, er hätte sich durch den betrunken Zustand des Sportlers bedroht gefühlt.

Getty Images/Joe Robbins