Seit Anfang März gehört die Promi-Tanzshow Let's Dance zum wöchentlichen TV-Programm der Deutschen. Der Erfolg der Sendung gibt ihr Recht - am enormen Zuspruch der Fans sind nicht nur die die Tanz-Profis und die Promis beteiligt, sondern auch die beiden Moderatoren. Sylvie Meis (38) und Daniel Hartwich (37) begeistern vor allem durch Witz und Charme. Doch seit einigen Wochen schießen die Zuschauer der Sendung gegen Sylvie, die sich mit ihrem holländischen Akzent den einen oder anderen Versprecher leistet. Nun meldet sich Jury-Mitglied Jorge Gonzalez (48) zu Wort und verteidigt seine TV-Kollegin.

Sylvie Meis, Moderatorin
Andreas Rentz/ Getty Images
Sylvie Meis, Moderatorin

Der aus Kuba stammende Tanz-Fan spricht sich gegenüber dem Ok! Magazine für die hübsche Blondine aus: "Wir leben in einem demokratischen Land und wenn die Leute kritisieren wollen, dann lass sie doch, wenn es sie glücklich macht", findet der 48-Jährige. "Die Deutschen, die uns Ausländer für ein fehlerhaftes Deutsch kritisieren, sollen erst mal selbst eine Fremdsprache sprechen!"

Sylvie van der Vaart und Daniel Hartwich
RTL / Stefan Gregorowius
Sylvie van der Vaart und Daniel Hartwich

Jorge Gonzalez kann die Kritik der Hater nicht nachvollziehen: "Mir geht so eine Kritik wirklich unter meine High Heels. Ich finde es gut, dass Ausländer im Fernsehen gezeigt werden, die sich integrieren und bemühen, der Gesellschaft das Beste von sich zu geben." Der Samba-Fan kann Sylvie nur eines raten: "Einfach über der Kritik stehen und so weitermachen wie bisher!", lautet sein Rezept um gemeines Feedback zu verarbeiten.

RTL / Stefan Gregorowius

Sylvie scheint sich sowieso nicht über fiese Kommentare aufzuregen. Im Promiflash-Interview sagte sie: "Ich habe heute versucht, viele deutsche Worte zu lernen, aber klappt eh nicht. Wäre auch langweilig." Eine klare Ansage an die Shitstorm-Aktivisten.

Alle Infos zu "Let's Dance" im Special bei RTL.de.