Prinzessin Mary (44) und ihr Gatte Prinz Frederik (47) haben sich wohl gerade erst vom Schock des Fast-Ertrinkens ihres Söhnchens Prinz Christian (10) erholt, schon folgte letztes Wochenende der nächste Schock: Ihre Stiefmutter Susan Moody war in einen traumatischen Zug-Unfall verwickelt. Jetzt veröffentlichte Susan im Netz ihre Erinnerungen an den schrecklichen Unfall.

Prinzessin Mary
WENN
Prinzessin Mary

Susan Moody saß im Zug auf dem Weg von einer Konferenz zurück nach London. Doch die ruhige Fahrt wurde jäh unterbrochen: "Plötzlich hörte man einen gewaltsamen und fürchterlichen Knall." Susan hatte Todesangst: "Mein erster Gedanke war, es könnte sich eine Explosion im Waggon des Zugführers ereignet haben. Mein nächster Gedanke war ein Terroranschlag und mein dritter, nachdem der Zug zu schütteln und schlingern anfing, war, dass wir nun alle in einem riesigen Knäuel aus Stahl und Glas sterben werden." In Wirklichkeit erfasste der Zug einen Gleise querenden Traktor. An das, was nach dem Aufprall geschah, erinnert sich Susan genau: "Die Menschen schrien, große Gegenstände flogen nahe an unseren Fenstern vorbei."

Prinz Christian
Chris Jackson / Getty Images
Prinz Christian

Doch Susan hatte Glück im Unglück: Während der Traktorfahrer schwer verletzt wurde, kamen die Zuginsassen glücklicherweise mit einem Schock davon. Die Passagiere wurden nach dem Aufprall schnell und gut versorgt: "Die Rettungskräfte waren binnen 15 Minuten oder weniger zur Stelle und alle waren sehr fürsorglich und trösteten uns, so gut sie konnten." Susan hat mit ihrem Trauma noch nicht abgeschlossen: "Ich hoffe, ich bin imstande, dieses Ereignis einmal in einem Buch zu verarbeiten", sagte sie gegenüber der dänischen Zeitung Her og Nu.

Sean Gallup/ Gettyimages