Selten war ein Bachelor so umstritten wie Leonard Freier (31). Den hämischen Spitznamen "Knutschelor" verdiente er sich durch seine vielen Annäherungsversuche an die Kandidatinnen. Doch auch aufgrund seiner Erscheinung und des kleinen Sprachfehlers wurde der Unternehmer immer wieder angefeindet. Im Netz zeigte er jetzt, wie cool man seinen Hatern Konter bieten kann.

In seinem "Hatebook-Live" überraschte Leonard auf Facebook jetzt mit einer sehr lustigen Aktion: Er ließ sich von Freund Basti sämtliche Vorwürfe seiner Netz-Hater raussuchen und beantwortete sie live im Video. Dabei bewies er Humor und Selbstironie. Den optischen Vergleich mit einem Esel parierte er beispielsweise mit den Worten: "Gewisse Ähnlichkeit besteht. Was soll ich machen? Es lässt sich nicht verleugnen." Auch das Meme "Hey Mädelth" als Anspielung auf sein Lispeln kommentierte er selbstbewusst mit: "Ich kann so darüber lachen, Mädels. Ich find’s großartig. Was hätte ich bloß getan, wenn das nie aufgetaucht wäre?!"

Am Ende hat das Video auf jeden Fall seinen Zweck erfüllt: Schon während der Live-Übertragung erhielt der schlagfertige Junggeselle etliche Komplimente und zustimmende Kommentare von seinen Zuschauern. Damit hat ihm seine Aktion definitiv viele Sympathie-Punkte eingebracht.

Schaut euch hier den Clip zu Leonards lustigem Hate-Konter an:

Leonard FreierFacebook/ Leonard Freier
Leonard Freier
Leonard Freier - Der BachelorTristar Media/Getty Images
Leonard Freier - Der Bachelor
Angelina Heger und Leonhard Freier auf der "Bridget Jones' Baby"-Premiere in BerlinGetty Images/ Clemens Bilan
Angelina Heger und Leonhard Freier auf der "Bridget Jones' Baby"-Premiere in Berlin


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de