Dieser Monat ist ein ganz besonderer für Sami Slimani und seine Familie. Seine Schwester Dounia hat ihren ersten Nachwuchs bekommen und dem Slimani-Clan ein neues putziges Mitglied geschenkt. Heute können die YouTube-Bekanntheiten aufatmen, da es dem kleinen Mikael blendend geht, denn kurz vor der Geburt stand es noch sehr schlimm um den Racker.

Dounia Slimani
Instagram / --
Dounia Slimani

Die frischgebackene Mami zog es schon kurz nach ihrer Geburt wieder vor die Kamera. Für ihre treuen Follower drehte die Video-Spezialistin einen Geburtsbericht, in dem sie ganz private Details von dem bedeutendsten Tag ihres Lebens preisgab. Nachdem sie eine "Traumschwangerschaft" hatte, ging es ihr in den letzten dreieinhalb Wochen vor der Geburt plötzlich sehr schlecht. "Es war einfach von heute auf morgen, dass ich nicht mehr laufen konnte", erklärte Dounia in ihrem Clip. Ursache war ein stromartiger Schmerz in ihrem rechten Bein und Fuß, wie sie beschrieb. Sie musste sogar auf Krücken gehen: "Dann war es so schlimm, dass ich nur noch getragen werden musste!"

Dounia Slimani
Instagram / --
Dounia Slimani

Die Hochschwangere habe sich daraufhin ins Krankenhaus einliefern lassen, die Geburt sei mithilfe von Medikamenten eingeleitet worden - doch etwas habe mit dem Baby nicht gestimmt: "Plötzlich waren die Herztöne komplett weg, für 30 bis 45 Sekunden", erinnerte sich Dounia zurück. Die Einleitung wurde daraufhin abgebrochen und ein Kaiserschnitt für den nächsten Tag anberaumt. Dann endlich sollte Dounia von ihrem Leid erlöst und ihr Junge zur Welt gebracht werden. "Und dann habe ich nur gehört, wie sich etwas am Fruchtwasser verschluck hatte und plötzlich angefangen hat zu schreien, und bis ich registriert hatte, dass das mein Kind war, habe ich schon angefangen zu heulen", gab sie glücklich zu.

Sami Slimani und Dounia Slimani
Instagram / --
Sami Slimani und Dounia Slimani

Heute ist Mikael putzmunter und auch seine Mami hat sich von den Strapazen ihrer Schwangerschaft erholt. Jetzt können die beiden ihre gemeinsame Zeit in vollen Zügen genießen.