Dass Justin Bieber (22) für vierbeinige Lebewesen kein richtiges Händchen zu haben scheint, dürfte mittlerweile kein Geheimnis mehr sein. Mit seinen bisherigen Haustieren handelte sich der junge Popstar bislang zumeist nämlich ordentlich Ärger ein. Der kleine Mally wurde 2013 beispielsweise Opfer eines wahren Affentheaters. Doch das war noch lange nicht alles. Jetzt soll sich der Sänger nämlich zum ersten Mal an ein echtes Raubtier gewagt haben - und wieder droht ihm Stress!

Justin Bieber mit einem Tiger
Getty Images
Justin Bieber mit einem Tiger

Eigentlich wollte Justin Bieber am Samstag nur in Ruhe die Verlobung seines Vaters Jeremy Bieber feiern, doch ein tierischer Ehrengast wurde ihm jetzt einmal mehr zum Verhängnis. Nicht nur reichlich Prominenz war vor Ort vertreten, sondern auch ein waschechter bengalischer Tiger, mit dem der 22-Jährige stolz posierte. Ganz zum Missfallen der Tierschutzorganisation PETA. Die meldete sich nämlich jetzt mit einem niederschmetternden Statement zu Wort: "Justin Bieber hat das Glück, dass ihm der gestresste gefangene Tiger nicht die Kehle herausgerissen hat. Tiger, die für Fototermine verwendet werden, wurden kurz nach ihrer Geburt von ihrer Mutter entrissen. Insbesondere der Bowmanville Zoo wurde dabei ertappt, wie ein Tiger mehr als 17 Mal ausgepeitscht wurde, selbst als er schon auf dem Rücken und in einer Position der Unterwerfung und Furcht lag."

Instagram Justin Bieber

Doch damit nicht genug, weiter heißt es: "Aus diesem Grund fordert PETA jeden auf, von grausamen und gefährlichen Tiger-Fototerminen fern zu bleiben und bittet Justin, zu schwören, dass dies sein letztes Mal war." Ob sich der "Purpose"-Star an diesen Hinweis halten wird? Schließlich beteuert er immer wieder, ein echter Tier-Liebhaber zu sein.

Justin Bieber
Instagram / justinbieber
Justin Bieber

Dass der gebürtige Kanadier auch in Sachen Karre ganz und gar nicht bescheiden ist, seht ihr im Clip: