Was war denn da los? Obwohl die aktuelle Germany's next Topmodel-Staffel in den vergangenen Wochen stets mit super Quoten glänzen konnte, fielen ausgerechnet in der Halbfinal-Show die Einschaltquoten in den Keller. Ob die Zuschauer lieber noch den polarisierenden GNTM-"Honey" etwas länger gesehen hätten?

Alexander Keen, bekannt als "Honey"
Instagram / alexander__keen
Alexander Keen, bekannt als "Honey"

Die Einschaltquoten waren in der elften Staffel von Germany's next Topmodel so gut wie schon lange nicht mehr. Heidi Klum (42) konnte sich über die besten Zuschauerzahlen seit drei Jahren freuen und feierte damit einen riesigen Erfolg. Doch ausgerechnet im Halbfinale wollten viel weniger GNTM-Fans die Model-Show sehen. Laut quotenmeter.de fiel die Gesamtreichweite von 3,02 auf 2,30 Millionen Zuschauer. Ein ziemlich enttäuschendes Ergebnis, das nicht mit den vorangegangenen Folgen mithalten konnte und sogar den Staffel-Tiefstwert erreichte.

Alexander Keen
Instagram / alexander__keen
Alexander Keen

Möglicherweise vermissen besonders die Zuschauerinnen den attraktiven Alexander Keen alias "Honey". Der Ex-Freund von GNTM-Finalistin Kim Hnizdo hatte polarisiert und die Zuschauer vor den TV-Bildschirmen gefesselt. Mit seiner eitlen und selbstverliebten Art sorgte "Honey" für ordentlich Gesprächsstoff. Die Quoten in der Final-Show am kommenden Donnerstag werden zeigen, ob "Honey" ein Einschalt-Garant war.

Heidi Klum
Instagram / alexander__keen; Splash News
Heidi Klum

Im angehängten Clip erfahrt ihr, wie sich "Honey" seine künftige Karriere vorstellt: