Die einen nennen es einen Running Gag und lächeln darüber, die anderen ärgert das ständige Weiterkommen von Ulli Potofski (63) in der diesjährigen Let's Dance-Staffel so sehr, dass sie sich zu euphorischen Hasstiraden in den sozialen Netzwerken hinreißen lassen.

Ulli Potofski und Kathrin Menzinger
RTL / Stefan Gregorowius
Ulli Potofski und Kathrin Menzinger

Erst hatte das den Kommentator ziemlich kaltgelassen, aber die ständigen Anfeindungen gehen ihm - und vor allem seiner Tanzpartnerin Kathrin Menzinger (27) - mittlerweile sichtlich nahe. So nahe, dass die sonst so taffe Blondine nach der heutigen Performance in Tränen ausbrach und nicht ein Wort sagen konnte, weder vor der Jury noch im Talk mit Sylvie (38). Joachim Llambi (51), der selbst nie mit seiner Kritik an Ullis ständigem Weiterkommen gespart hatte, sah sich vor diesem Hintergrund dazu gezwungen, ein Machtwort zu sprechen.

Joachim Llambi
Sascha Steinbach / Getty Images
Joachim Llambi

"Ich finde es unmöglich, im Social Media so über Leute zu hetzen. Ich kann nur appellieren, respektvoll mit unseren Tänzern umzugehen. Natürlich ist es schade, dass Ulli nicht der begnadetste Tänzer ist, aber wenn er weitergewählt wird, müssen wir es akzeptieren und respektieren." Recht hat er, wie so oft, der Herr Llambi. Seine Bewertung von Ullis Leistung fällt deswegen aber nicht weniger schlecht aus als sonst.

Ulli Potofski
Getty Images
Ulli Potofski

"Die Rumba war zumindest ein paar Tanzschritte mehr, die du geleistet hast. Trotzdem: Der Tanz war nicht toll, aber der du bist ein toller Mensch." Und für den nicht so tollen Tanz gab's von dem Juror einen Punkt.

Wie viel Spaß Ullis Konkurrentin Victoria beim Training hat, seht ihr unten im Video: