Schlank und fit war Alessandra Meyer-Wölden (33) schon immer. Aber nachdem sie vor Kurzem ein Bikini-Foto aus dem Miami-Urlaub postete, bekam sie einige kritische Kommentare zu ihrer Figur. Viele Fans meinten, dass die Ex-Frau von Oliver Pocher (38) zu dünn sei. Doch jetzt rechtfertigt sich Alessandra für ihr Aussehen.

Alessandra Pocher
Instagram / Alessandra Meyer-Wölden
Alessandra Pocher

Das Model scheint eine richtige Fitness-Fanatikerin zu sein: Auf ihrem Instagram-Account postet sie regelmäßig Videos und Fotos, auf denen sie Sport treibt. Auch für Let's Dance ließ Alessandra keine Gelegenheit aus, um hart zu trainieren. Die Folge: Sie wurde dünner und dünner. Schon in der Vergangenheit war der Body des Models perfekt durchtrainiert, so schmal wie er heute ist, schien er allerdings nie. Bei RTL hat Alessandra über die Magersuchtsvorwürfe gesprochen. "Mein Körper hat sich auf jeden Fall verändert. Das ist ja auch normal, wenn man täglich zehn Stunden wie ein Hochleistungssportler trainiert", sagte Alessandra. Sie sei schon immer sehr schlank gewesen, das sei Veranlagung. Und: "Ich bin schon schlank und fit in den Wettbewerb reingegangen und achte wirklich eher darauf, mein Gewicht zu halten oder sogar zuzunehmen."

Alessandra Pocher
Instagram/ameyerw
Alessandra Pocher

So ganz scheint die Figur-Kritik an Alessandra aber nicht abzuprallen. "Ich finde, es muss einfach mal gesagt werden, dass es einen großen Unterschied gibt zwischen einer Krankheit und fit und sportlich und sich gut fühlen“.

Alessandra Pocher
RTL / Stefan Gregorowius
Alessandra Pocher

Im Video seht ihr, wie dünn Alessandra während ihrer Teilnahme bei "Let's Dance" geworden ist.