Er scheint vom Rosenkrieg genug zu haben: Angeblich habe Johnny Depp (53) seiner Noch-Ehefrau Amber Heard (30) eine außergerichtliche Einigung angeboten!

Scheinbar möchte er die Schlammschlacht mit Amber ohne Richter beenden und sie damit endlich zum Schweigen bringen. Seit Wochen wirft ihm seine Noch-Ehefrau nämlich häusliche Gewalt vor. Wie ein Insider aus dem Umfeld von Amber Heard gegenüber TMZ berichtet, habe Johnny ihr nun eine Zahlung von monatlich 50.000 Dollar für einen Zeitraum von acht Monaten angeboten. Das wären insgesamt 400.000 Dollar. Amber habe dieses Angebot aber nicht angenommen, ihr ginge es nicht um Geld, so die Quelle weiter.

Ende Mai wurde die Trennung des einstigen Hollywood-Traumpaares bekannt. Kurz darauf hielt Amber ihrem Noch-Ehemann vor, sie verprügelt zu haben. Beweise hierfür konnten nicht gefunden werden. Angeblich hätten die Beamten in der Angelegenheit aber einfach nicht ordentlich ermittelt, so die Erklärung Ambers. Nun muss ein Gericht über den Wahrheitsgehalt entscheiden.

Wie unterschiedlich das einstige Paar mit dem Rosenkrieg umgeht, das erfahrt ihr im Video am Ende des Artikels.

Johnny Depp und Amber Heard auf dem Red CarpetGetty Images
Johnny Depp und Amber Heard auf dem Red Carpet
Amber HeardWENN
Amber Heard
Johnny DeppGetty Images
Johnny Depp


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de