Nun werden wohl die ersten juristischen Kniffe zum Einsatz gebracht? Im Scheidungskrieg von Johnny Depp (53) und Amber Heard (30) geht es heftig zu. Die Blondine bezichtigte ihren Ex der häuslichen Gewalt und erwirkte sogar eine einstweilige Verfügung gegen ihn. Zuletzt hatte sie ihm sogar die Polizei auf den Hals gehetzt. Angeblich soll es ihr nur darum gehen, möglichst viel Unterhalt zugesprochen zu bekommen. Doch dagegen wehrt sich Amber jetzt und zieht sogar ihre Geldforderungen vor Gericht zurück.

Amber Heard beim 2015 Tribeca Film Festival
WENN
Amber Heard beim 2015 Tribeca Film Festival

Man könnte von einem taktischen Manöver sprechen. Am Freitag soll eine Anhörung bezüglich der einstweiligen Verfügung stattfinden. Der Anwalt der Schauspielerin reichte dafür beim Richter eine Erklärung ein, dass nun doch keine temporären Alimente gewollt sind. Wie TMZ berichtet, erklärte Amber die Entscheidung damit, dass man das "gegen sie verwenden würde, um die Öffentlichkeit von dem extrem ernsten und realen Thema der häuslichen Gewalt abzulenken".

Amber Heard
Splash News
Amber Heard

Dies bedeutet allerdings nicht, dass Amber generell kein Geld von Johnny will. Bei dem aktuellen Antrag geht es nur um den Termin am Freitag. In der offiziellen Scheidungsverhandlung wird sie auf jeden Fall auf Unterhalt drängen. Angeblich stehen ihr sogar eine Million Dollar monatlich zu.

Amber Heard
Dipasupil/Getty Images
Amber Heard

Seht im Video, wie die beiden Stars mit der aktuellen Situation umgehen.