Die nächste Runde in der Schlammschlacht zwischen Amber Heard (30) und Johnny Depp (53) ist eröffnet. Die Schauspielerin ist überzeugt, dass ihr Ex gegen die einstweilige Verfügung, die sie nach ihrem Vorwurf der häuslichen Gewalt von einem Richter erwirkte, verstoßen hat. Daraufhin rief sie die Polizei.

Amber Heard
Dipasupil/Getty Images
Amber Heard

Aber was ist passiert? Bei der Polizei von Los Angeles, so berichtet TMZ, ging ein Anruf ein, dass Johnnys Leute entgegen des richterlichen Beschlusses in das bis vor Kurzem von ihm und Amber gemeinsam bewohnte Anwesen in Downtown L.A. gekommen seien und Gegenstände entfernt hätten. Amber ist offenbar der festen Meinung, dass Johnny, der sich seiner Nochehefrau nicht nähern und auch keinen Kontakt mit ihr aufnehmen darf, nicht an die Verfügung hält. Deshalb der geforderte Polizeieinsatz.

Johnny Depp
WENN
Johnny Depp

Allerdings, so fand das Online-Portal auch heraus, enthält das besagte Dokument eine "Auszugs"-Klausel, die besagt, dass es dem Fluch der Karibik-Star durchaus erlaubt sei, persönliche Kleidung und Wertsachen aus seinem Haus zu holen. Insidern zufolge sei genau das das Vorhaben von Johnnys Angestellten - der 53-Jährige selbst war nicht vor Ort, er ist auf den Bahamas - gewesen. Ambers Team wiederum ist der Meinung, dass Johnny Depps Leute auch Dinge entfernten, die von dieser Ausnahme nicht betroffen seien.

Amber Heard
Michael Wright/WENN.com
Amber Heard

Bleibt abzuwarten, wie es weitergeht, am Freitag findet übrigens eine offizielle Anhörung bezüglich Amber Heards Gewaltanschuldigungen statt.