Am vergangenen Wochenende entkam Donald Trump (70) in Las Vegas nur knapp dem Tod. Wie gestern Abend bekannt wurde, plante Michael Steven Sandford einen Anschlag auf den US-Präsidentschaftskandidaten. Aufgrund des schnellen Eingreifens der Sicherheitsleute konnte das Schlimmste verhindert werden - eine Tatsache die der Täter sehr bereut, denn nur kurze Zeit später gesteht er, dass er jederzeit wieder einen Anschlag verüben würde.

Donald Trump bei einer Rede in Dallas
Ron Jenkins / Getty Images
Donald Trump bei einer Rede in Dallas

"Wenn ich ihn morgen auf der Straße treffe, würde ich es sofort wieder versuchen", wird Sandford in den offiziellen Gerichtsakten zitiert. Der Brite, der laut Daily Mail an mentalen Störungen und Zwangsneurosen leidet, soll wie besessen von der Idee gewesen sein Trump zu ermorden. Für den Fall, dass er dem Politiker und Multi-Millardär bei dem Wahlkampfauftritt in Las Vegas nicht nahe genug gekommen wäre, hatte er sich sogar ein weiteres Ticket für einen anderen Trump-Auftritt in Phoenix besorgt.

Donald Trump
Ivan Nikolov/WENN.com
Donald Trump

Aktuell befindet sich der 20-Jährige noch in Untersuchungshaft. Eine Anklage wegen versuchter Anwendung von Gewalt ist bereits erhoben. Im schlimmsten Fall droht ihm eine Haftstrafe von mehreren Jahren.

Donald Trump
Apega/WENN.com
Donald Trump