Seit Monaten läuft der Prozess um eine angebliche Vergewaltigung der ehemaligen Germany's next Topmodel-Kandidatin Gina-Lisa Lohfink (29). Deutschlandweit formiert sich mittlerweile eine Unterstützerwelle, die gemeinsam mit der jungen Frau für ihr Recht kämpfen will. Doch nun gestand Gina-Lisa selbst, dass auch sie Fehler gemacht hat, die zu dem Vorfall geführt hätten.

Gina-Lisa im Interview kurz vor ihrem Sex-Prozess
Promiflash
Gina-Lisa im Interview kurz vor ihrem Sex-Prozess

Im Juni 2012 war die Kult-Blondine nach einer Party-Nacht beim Sex mit zwei Männern gefilmt worden und die hatten die Clips ins Netz gestellt. Laut Gina-Lisa geschah das alles aber gegen ihren Willen. Doch es gibt Stimmen, die ihr eine Mitschuld geben, besonders wegen ihres sexy Images. Das sieht sie selbst offenbar auch so. "Ja, das muss ich sagen: Es ist meine Schuld. Wenn ich die ganzen Outfits sehe... Das ist zu billig", erzählte sie im Interview bei RTL Extra.

Gina-Lisa Lohfink bei der ECHO-Verleihung 2016 in Berlin
Ralf Succo/WENN.com
Gina-Lisa Lohfink bei der ECHO-Verleihung 2016 in Berlin

Auch in der besagten Nacht habe Gina-Lisa sich falsch verhalten, weiß sie heute: "Ich bin schon total besoffen rein in den Club. Das ist jetzt peinlich. Aber es war so." Trotzdem besteht sie weiterhin darauf, dass der Sex gegen ihren Willen geschah.

Gina-Lisa Lohfink bei Taufe eines Partyboots in Frankfurt am Main
Simon Hofmann / Getty Images
Gina-Lisa Lohfink bei Taufe eines Partyboots in Frankfurt am Main

Seht im Video, wie viele Frauen Gina-Lisa während des Prozesses unterstützen.