500 Fans feuerten Boxer Arthur Abraham (36) am Wochenende bei seinem großen Kampf gegen den Norweger Tim Lihaug an - doch ausgerechnet die Person, die ihm am wichtigsten ist, war nicht dabei: seine Frau Mary! Der Sport Star selbst hatte seiner Liebsten verboten, in die Max-Schmeling-Halle in Berlin zu kommen - aus Angst um sie und das ungeborene Baby!

Tim-Robin Lihaug und Arthur Abraham beim Boxkampf in Berlin
AEDT/WENN.com
Tim-Robin Lihaug und Arthur Abraham beim Boxkampf in Berlin

Es gibt sicherlich nicht viel, was dem Box-Profi wichtiger ist als sein geliebter Sport. Für den Ex-Champ ging es beim Fight gegen Tim-Robin Lihaug um alles, schließlich musste er sich nach seiner WM-Pleite vor drei Monaten diesmal wirklich beweisen, um ein Karriere-Aus abzuwenden. Doch selbst vor diesem so entscheidenden Kampf dachte er nicht nur an sich und seinen Erfolg. Abraham vergaß trotz des Sieges-Drucks seine kleine Familie nicht. Seine Frau Mary ist derzeit im siebten Monat schwanger. Normalerweise unterstützt sie ihn bei den Kämpfen, doch diesmal verzichtete der Boxer auf den Support. "Für sie und das Baby war es zu gefährlich. Wenn ich getroffen werde, tut es ihr auch weh", erklärte Arthur gegenüber der Bild. Doch so ganz wollte er doch nicht auf seine Frau als Glücksbringer verzichten: Als Talisman schnürte er sich seinen Ehering an den Stiefel.

Arthur Abraham in der ZDF Live TV Show "Willkommen bei Carmen Nebel"
Patrick Hoffmann/WENN.com
Arthur Abraham in der ZDF Live TV Show "Willkommen bei Carmen Nebel"

Das Schmuckstück am Schuh scheint geholfen zu haben. Abraham besiegte seinen Gegner in der achten Runde mit einem technischen k.O. Das musste er seiner Liebsten dann natürlich auch gleich mitteilen. "Ich habe sie nach dem Kampf angerufen und gesagt, dass ich gewonnen habe", so der Armenier. Noch schöner als der Sieg dürfte wohl nur die Geburt seines Kindes werden. Bis dahin muss er sich allerdings noch ein paar Monate gedulden.

Box-Profi Arthur Abraham
Getty Images/ Andreas Rentz
Box-Profi Arthur Abraham