Sie ist noch lange nicht First Lady der USA, klaut von der aktuellen aber offenbar schon Reden: Melania Trump, dritte Ehefrau von US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump (70), scheint einige Passagen ihrer Ansprache auf dem Parteitag in Cleveland von Michelle Obama (52) abgekupfert zu haben!

Donald Trump und Melania Trump
ActionPress/ ZUMA Wire / Zuma Press
Donald Trump und Melania Trump

Das ehemalige Model aus Slowenien sprach von den Werten, die sie von ihren Eltern mit auf den Weg bekommen habe. Demnach hätten diese ihr gelehrt, "dass du hart dafür arbeiten musst für das, was du im Leben willst. Dass dein Wort gilt und du tust, was du sagst, und deine Versprechen hältst." Wie unter anderem CNN berichtete, wiederholte sie damit fast identisch die Worte von Michelle Obama und einer Rede vor acht Jahren: "Und Barack und ich wurden mit so vielen gleichen Werten erzogen: dass du hart dafür arbeiten musst für das, was du im Leben willst. Dass dein Wort gilt und dass du das tust, was du zuvor angekündigt hast."

Donald Trump und Melania Trump beim Nominierungsparteitag der Republikaner in Cleveland
ZUMA Wire / Zuma Press
Donald Trump und Melania Trump beim Nominierungsparteitag der Republikaner in Cleveland

Die Ähnlichkeit der beiden Textpassagen sind zuvor einem User bei Twitter aufgefallen, wo Melania Trump schnell zum Gespött wurde. Auch andere Passagen klangen verdächtig nach den Worten von Michelle Obama. Bislang haben sich Melania Trump oder ihr Ehemann noch nicht zu dem peinlichen Vorfall geäußert.

Michelle Obama bei einer Rede für ihre Organisation "Let Girls Learn"
Action Press / PICTURE PRESS EUROPE/SIPA
Michelle Obama bei einer Rede für ihre Organisation "Let Girls Learn"

Michelle Obama dürfte von dem vermeintlichen Plagiat nicht begeistert sein. Von wem sie wiederum sehr viel hält, erfahrt ihr im Video am Ende des Artikels.