Turner Fabian Hambüchen (28) hat bei den diesjährigen Olympischen Spielen in Rio de Janeiro mal wieder sein Bestes gegeben - leider räumte der Sportler keine Medaille ab, kann aber dennoch super stolz auf seine Leistung sein. Ein paar Wochen vor der Teilnahme am wohl bekanntesten Sportevent der Welt, verriet Hambüchen im Promiflash-Interview, was er für die Zeit nach seiner Turn-Karriere geplant hat.

Fabian Hambüchen, Deutscher Turner
Matthias Hangst/Getty Images for BEGOC
Fabian Hambüchen, Deutscher Turner

"Ich studiere an der Sporthochschule in Köln und möchte mein Studium dann erstmal abschließen", so der Profi. Wird Fabian irgendwann etwa der Turnmatte den Rücken kehren? "Ich bin auch froh, wenn ich erstmal vielleicht so ein kleines Stück mal ein bisschen Abstand davon gewinnen kann. Ich könnte mir natürlich vorstellen in den Trainer-Bereich zu gehen", führte er fort. "Aber ich werde dem Turnen irgendwo sicherlich erhalten bleiben", versprach er im Gespräch. Auch seine Freundin kann ihren Liebsten immer gut unterstützen, da sie selbst Turnerin ist und somit die gleiche Leidenschaft teilt!

Fabian Hambüchen, Turner
EMMANUEL DUNAND/AFP/Getty Images
Fabian Hambüchen, Turner

Vielleicht sieht man Fabian Hambrüchen tatsächlich irgendwann einmal neben der Matte stehen und kann ihm dabei zuschauen, wie er den deutschen Turner-Nachwuchs trainiert. Er ist und bleibt eben ein echter Vollblut-Sportler!

Fabian Hambüchen bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro 2016
THOMAS COEX/AFP/Getty Images
Fabian Hambüchen bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro 2016

Seht im Clip am Ende des Artikels das komplette Interview mit Fabian Hambüchen.