Oh, wer meldet sich denn da zum Brangelina-Drama zu Wort? Seine Heiligkeit der Dalai Lama sorgt sich um das seelische Wohlbefinden der Kids von Angelina Jolie (41) und Brad Pitt (52). Nachdem Angelina vor Kurzem die Scheidung eingereicht hat, denkt der Dalai Lama vor allem an die sechs Kinder des Paares.

Vivienne, Knox und Shiloh Jolie-Pitt
Sharpshooter Images/ Splash News
Vivienne, Knox und Shiloh Jolie-Pitt

"Es ist traurig. Manchmal stehen Kinder nach einer Scheidung einem der beiden Elternteile näher. Ich denke, das könnte ihre Seele verletzen", erläutert der Würdeträger des tibetischen Buddhismus in der britischen Morgenshow Good Morning Britain. Bisher ist noch nicht bekannt, bei wem die Kinder aus der Ehe der beiden Megastars nach der Trennung leben werden.

Angelina Jolie und Brad Pitt
Dimitrios Kambouris / Getty Images for WSJ. Magazine 2015 Innovator Awards
Angelina Jolie und Brad Pitt

Der Moderator der Show, Piers Morgan, fragte das religiöse Oberhaupt außerdem nach dem amerikanischen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump (70). Der Dalai Lama scherzte daraufhin über die Frisur des Milliardärs. Er kenne den Politiker nicht, ein Treffen sei für ihn aber nicht ausgeschlossen: "Wenn er mich ins Weiße Haus einladen würde, würde ich kommen." Den Hinweis, dass Kim Kardashian bei Twitter 36 Millionen Follower mehr als er selbst habe, nahm der Dalai Lama locker. Die Celebrities aus Hollywood würden eben auf anderen Gebieten punkten: "Diese berühmten Leute. Ich denke, sie können mit meiner Weisheit nicht mithalten." So gesprächig und humorvoll hat man den 81-Jährigen wirklich schon lange nicht mehr gesehen.

Der Dalai Lama macht ein Selfie mit Piers Morgan
WENN/Good Morning Britain
Der Dalai Lama macht ein Selfie mit Piers Morgan

Welche Gerüchte jetzt rund um die Trennung von Brad und Angelina auftauchen, seht ihr hier: