Es ist ein regelrechter Albtraum, den Sänger Joey Heindle (23) gerade durchleben muss: Der junge Mann ist pleite, musste nun sogar die Privatinsolvenz anmelden, weil er nicht mehr in der Lage ist, seine Schulden zu begleichen. Dabei lief es für den gebürtigen Münchner so gut – bis er an die falschen Leute geriet!

Joey Heindle im Dschungelcamp
RTL / Stefan Menne
Joey Heindle im Dschungelcamp

Mit 18 Jahren wurde Joey in der neunten Staffel von DSDS über Nacht zum Star, belegte in der Castingshow den fünften Rang. Mit der anschließenden Musikkarriere wollte es dann aber nicht so wirklich klappen, sein Album floppte. Doch 2014 schaffte er es durch seinen lustig-verpeilten Auftritt im Dschungelcamp in die Herzen der Zuschauer – und gewann die achte Staffel der beliebten Show. Finanziell hat ihm jedoch auch dieser Titel nicht helfen können, denn Joey geriet zu Beginn seiner Karriere an die falschen Leute, wurde ausgenutzt.

Joey Heindle bei DSDS 2011
RTL / Stefan Gregorowius
Joey Heindle bei DSDS 2011

Sein jetziger Manager Konstantin Kissmann spricht mit Promiflash offen über Differenzen und den Grund, warum Joey mit nur 23 Jahren komplett pleite ist: "Der Erfolg und der Ruhm durch seine gute Platzierung bei DSDS und vor allem durch die Teilnahme am RTL-Dschungelcamp mit dem überraschenden Titelgewinn des Dschungelkönigs kam für Joey altersmäßig zu früh. Seine Unerfahrenheit in geschäftlichen Belangen, seine Gutgläubigkeit und auch ein 'Schuss' Naivität brachten ihm zwar hohe Sympathiewerte bei den Fans, ließen ihn aber zwangsläufig im 'Haifischbecken' der Showbranche scheitern."

Joey Heindle beim Bild Renntag 2015
Patrick Hoffmann/WENN.com
Joey Heindle beim Bild Renntag 2015

Traurige Worte, die erahnen lassen, wie sehr Joey ausgenutzt wurde. Denn seine gutgläubige und verpeilte Art, für die ihn seine Fans so lieben, hat ihn offenbar in den Ruin getrieben. "So fiel er gleich mehreren 'Managern' in die Hände, die nur ein Ziel hatten: Seine Popularität für ihre Zwecke auszuschlachten. So stand er zeitweise bei mehreren Managern unter Vertrag, ohne die sich daraus ergebenden Konsequenzen zu durchblicken", erklärt sein jetziger Manager weiter. Weil der Schuldenberg so groß geworden ist, blieb jetzt nur noch ein Ausweg: Die Privatinsolvenz. Hoffentlich weiß Joey inzwischen, welche Menschen es wirklich ernst mit ihm meinen.