Angelina Jolie (41) zieht ihre Trennung von Brad Pitt (52) knallhart und ohne Rücksicht auf Verluste durch. Nachdem sie die Scheidung eingereicht hat, packte Angelina direkt ihre sieben Sachen und zog in ein Mietshaus in Malibu – eine Stunde von der Familienvilla in Los Feliz entfernt. Dort verschanzt sich die Schauspielerin seitdem und hat sogar die Fenster mit Kissen verbarrikadiert, um ihre Privatsphäre zu schützen. Promiflash fragte bei seinen Lesern nach, ob sie diese Aktion verstehen können.

Das neue Haus von Angelina Jolie in Malibu
Clint Brewer / Splash News
Das neue Haus von Angelina Jolie in Malibu

Übertreibt sie mit ihrer Total-Verschanzung nicht ein wenig? Ganze 5.894 Leser beteiligten sich an dem Voting. Und unter den Abstimmenden zeichnet sich ein deutlicher Trend ab: 3.779 Leser, also 64,1 Prozent, verteidigen Angelina und finden ihre drastische Aktion vollkommen nachvollziehbar. Allerdings finden auch immerhin 2.115 Umfrageteilnehmer (35,9 Prozent), dass die sechsfache Mutter übertreibt.

Angelina Jolie und Brad Pitt
Jen Lowery / Splash News
Angelina Jolie und Brad Pitt

Doch trotz allem: Sicher ist für jeden Einzelnen der Jolie-Pitts die aktuelle Situation unglaublich schwierig. Dass Angelina den Kontakt zu den Kindern vollkommen unterbunden hat, dürfte Brad aber vermutlich noch am härtesten treffen.

Brad Pitt mit Pax, Shiloh und Maddox bei der Premiere des Films "Unbroken"
Robyn Beck / Getty Images
Brad Pitt mit Pax, Shiloh und Maddox bei der Premiere des Films "Unbroken"

Im folgenden Video erfahrt ihr mehr zu den Affärengerüchten um Brad Pitt und Marion Cotillard (40).