In ihrem neuen Film "The Girl On The Train" spielt Emily Blunt (33) eine schwer alkoholkranke Frau, die apathisch und verwirrt ist. Eine total ungewohnte Rolle für die Schauspielerin, die bisher hauptsächlich in Komödien zu sehen war. Während der Dreharbeiten scheint Emily allerdings so überzeugend gewesen zu sein, dass ihre Kollegen sich schon Sorgen machten. Der Grund für das extreme Verhalten des Hollywoodstars war aber ein ganz anderer.

Michael Loccisano/Getty Images
Michael Loccisano/Getty Images
Michael Loccisano/Getty Images

"Ich war wirklich müde die ganze Zeit, was nicht normal für mich ist, und die Leute fingen an zu denken, dass ich für die Rolle angefangen habe, zu trinken", erzählte Emily jetzt in einem Interview mit Daily Mail. "Aber es war nicht die Rolle, die ich gespielt habe, die es mir so schwer machte. Was niemand wusste, war, dass ich gerade erst von meiner zweiten Schwangerschaft erfahren hatte. Aber ich wollte nicht, dass jemand denkt, ich würde das als Entschuldigung nehmen."

Emily Blunt im September 2016 in London
Tim P. Whitby/Getty Images
Emily Blunt im September 2016 in London

Die einzigen, die die Schauspielerin am Set einweihte, waren der Regisseur Tate Taylor und ihr Kollege Justin Theroux (45), mit dem sie seit langem befreundet ist. Er spielt ihren Ex-Ehemann in dem Film. "Er hat es quasi erraten, weil ich wegen ein paar Szenen eine Memme war, was sonst so gar nicht mein Ding ist", verriet Emily, die bis zur 20. Schwangerschaftswoche drehte. Ende Juni brachte sie ihre zweite Tochter Violet zur Welt, mit Ehemann John Krasinski (36) hat sie außerdem die zweijährige Hazel.

Emily Blunt während ihrer zweiten Schwangerschaft im Mai 2016
Dimitrios Kambouris/Getty Images)
Emily Blunt während ihrer zweiten Schwangerschaft im Mai 2016