Sie rennt allen davon! Selena Gomez (24) hat es derzeit wahrlich nicht einfach. Aufgrund schwerer gesundheitlicher Probleme musste sie jüngst ihre Tour abbrechen. Da sie an Angstzuständen, Depressionen und der Autoimmunkrankheit Lupus leidet, zog sie sich sogar erst einmal komplett aus dem Showbiz zurück. Doch ihre Fans bleiben der tapferen Sängerin treu. Als erste Person weltweit durchbrach sie auf Instagram nun die 100-Millionen-Follower-Marke – doch wo bleibt die Konkurrenz?

Selena Gomez auf ihrer Tour
Instagram / selenagomez
Selena Gomez auf ihrer Tour

Riesen Social-Media-Erfolg für Selena Gomez! Sie schaffte nun, wovon andere Instagram-Größen aktuell nur träumen können. 100 Millionen Follower erreichte bis dato nur der der offizielle Account der Foto-Plattform selbst – aber eine einzelne Person noch nie. Bei rund 500 Millionen Instagram-Nutzern folgt damit im Schnitt jeder Fünfte der Sängerin! Zum Vergleich: Ihre gute Freundin Taylor Swift (26) steht mit 91,4 Millionen Followern an zweiter Stelle. Auch die folgenden Plätze sind übrigens komplett in weiblicher Hand. Beyoncé (35), Ariana Grande (23) und Kim Kardashian (35) befinden sich alle im Bereich über 80 Millionen. Weil Justin Bieber (22) seinen Account derzeit deaktiviert hat, ist der erfolgreichste Mann Fußball-Star Cristiano Ronaldo (31) und steht mit 77,7 Millionen auf Platz 6.

Taylor Swift und Selena Gomez, Sängerinnen
Instagram / taylorswift
Taylor Swift und Selena Gomez, Sängerinnen

Im angehängten Clip am Ende des Artikels seht ihr, wie Instagram-Queen Selena auf der Plattform bereits einen Kleinkrieg gegen Justin ausgefochten hat.

Selena Gomez in Los Angeles
Aficionado Group / Splash News
Selena Gomez in Los Angeles

Verdiente Spitzenreiterin? Was meint ihr dazu?

  • Sie ist eine tolle Künstlerin und hat es definitiv verdient
  • Ich finde sie ist überbewertet. Andere Stars leisten viel mehr
Ergebnisse zeigen

Ergebnisse:

  • 823 Sie ist eine tolle Künstlerin und hat es definitiv verdient

  • 234 Ich finde sie ist überbewertet. Andere Stars leisten viel mehr