In der größten Not kommt die Unterstützung oft von Menschen, von denen man es am wenigsten erwartet. Am Sonntag wurde Reality-Star Kim Kardashian (35) in Paris Opfer eines der spektakulärsten Juwelen-Raube der letzten Jahre und musste um ihr Leben fürchten. Eine absolute Horror-Erfahrung! Amber Rose (32), die Ex ihres Mannes Kanye West (39) und ehemalige "Lieblings-Feindin" von Kim, fühlt mit ihr.

Kim Kardashian in Paris
OLIVIER BORDE / BESTIMAGE / ActionPress
Kim Kardashian in Paris

"Es ist bedauerlich. Ich bin sehr traurig", sagte Amber hinter den Kulissen zu Dancing with the Stars dem Magazin Us Weekly. Zeit, um Kim zu kontaktieren, hatte sie aber wohl nicht. "Ich bin buchstäblich die ganze Zeit bei DWTS. Ich fühle mich, als würde ich hier leben", sagte sie. Komiker Jamie Corden warnte vor Schadenfreude: "Die Leute, die heute Witze über Kim Kardashian machen, sollten sich daran erinnern, dass sie auch eine Mutter, eine Tochter, eine Ehefrau und eine Freundin ist. Also seid nett oder haltet die Klappe!" Rumms!

Kanye West und Amber Rose im Jahr 2009
Christopher Polk / Getty Images
Kanye West und Amber Rose im Jahr 2009

Das war am Wochenende passiert: Fünf bewaffnete Männer drangen in das Luxus-Appartement des Mega-Stars ein und raubten Schmuck im Wert von elf Millionen Dollar. Sie hatten zuvor einen Concierge überwältigt und in einen Schrank gesteckt. Die Gangster hielten Kim eine Waffe an den Kopf, fesselten und knebelten sie mit Klebeband und sperrten sie ins Badezimmer. Ihr Mann Kanye West brach einen Auftritt in New York umgehend ab, nachdem er über den Vorfall informiert wurde. Kim kehrte sofort in die USA zurück. Erfahrt im Clip weitere Informationen zum Überfall.