Am Donnerstag startete die neue Staffel von The Voice of Germany mit Traumquoten. Die Show ist wirklich jedes Mal ein voller Erfolg. Doch das könnte sich bald ändern, denn eine Regeländerung der Macher kommt bei den TVOG-Fans überhaupt nicht gut an. Sie rechnen in der Promiflash-Umfrage sogar sehr deutlich mit der neuen Regel ab.

Samu Haber, Yvonne Catterfeld, Michi Beck und Smudo (v.l.n.r.)
Pro7 / The Voice of Germany
Samu Haber, Yvonne Catterfeld, Michi Beck und Smudo (v.l.n.r.)

So traurig es für die Kandidaten bisher immer war, wenn sich keiner der Juroren für sie umgedreht hat – zumindest gab es nach ihrer Performance immer noch ein paar tröstende Worte. Damit ist nun Schluss. In der neuen Staffel der Talentsuche müssen die erfolglosen Teilnehmer unverrichteter Dinge von der Bühne, wenn nicht "gebuzzert" wurde, denn die Jury-Stühle drehen sich nicht mehr automatisch nach jedem Auftritt um. Von ganzen 17.055 Voting-Teilnehmern finden das 14.893 (also 87,3 Prozent) total daneben. Lediglich ein kleiner Teil von 2.162 (12,7 Prozent) findet die neue Regel gut.

Yvonne Catterfeld und Samu Haber vor der ersten "The Voice"-Show 2016
Instagram / hapahaber
Yvonne Catterfeld und Samu Haber vor der ersten "The Voice"-Show 2016

Angeblich würde damit mehr Zeit für die erfolgreichen Talente gewonnen. Die Fans zeigen sich schwer enttäuscht, dass ihre Lieblingssendung so massiv verändert wurde. Ihrem Ärger machen sie in den sozialen Netzwerken Luft. "Die sollten lieber an der blöden Werbung Zeit einsparen", "Die Änderung finde ich unmöglich" oder "Ich finde es sehr respektlos", lauten nur wenige der Facebook-Kommentare. Heute Abend um 20.15 Uhr wird sich auf Sat.1 wieder zeigen, wie die aufstrebenden Sänger und Sängerinnen die Klatsche wegstecken.

Andreas Bourani vor dem "The Voice of Germany"-Logo
Instagram / andreasbourani
Andreas Bourani vor dem "The Voice of Germany"-Logo

Welches Jury-Mitglied in diesem Jahr sein Comeback feiert, das könnt ihr euch hier anschauen: