Der Weg des republikanischen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump (70) ist von Fettnäpfchen gesäumt, und er scheint tatsächlich in jedes einzelne hineintreten zu wollen. In fast stündlichem Takt kommen neue Peinlichkeiten des Milliardärs ans Tageslicht. Und die sind echt daneben. Jetzt wollte sich Trump mit Megastar Beyoncé (35) anlegen, doch scheiterte schon beim Versuch.

Beyoncé beim Benefiz-Konzert "Tidal X: 1015"
Janet Mayer / Splash News
Beyoncé beim Benefiz-Konzert "Tidal X: 1015"

Der Grund: Der protzige Republikaner kann nicht einmal den Namen der weltberühmten Sängerin aussprechen. Bei einer Wahlkampfveranstaltung wollte er über die Musikerin lästern, doch blamierte sich stattdessen. Es gibt jetzt also einen neuen Eintrag im Trumplexikon: "Beyonsii" – Sängerin und Unterstützerin von Hillary Clinton (69). Mit merkwürdiger Betonung spricht der Unternehmer den Namen der "Lemonade"-Sängerin aus, wie Idolator berichtet. Funfact: Er wollte sich dabei über die Sprache in ihren Songs mokieren. Das dürfte viele Fans der "Crazy in Love"-Interpretin nun endgültig zu Supportern der Demokratin Hillary gemacht haben.

Donald Trump bei Wahldebatte in Las Vegas
SAUL LOEB / AFP/ Getty Images
Donald Trump bei Wahldebatte in Las Vegas

Der Wahlkampf der beiden Präsidentschaftskandidaten ist so gut wie vorbei. In der Nacht vom 8. auf den 9. November deutscher Zeit stimmen die Bürger der USA ab. Danach werden alle wissen, ob Donald Trump tatsächlich das mächtigste Land der Welt regieren wird... Mehr News zu Beyoncé gibt es im Clip.

Donald Trump, gewählter US-Präsident
Getty Images
Donald Trump, gewählter US-Präsident