Profisurferin Janni Hönscheid (26) und Moderator Peer Kusmagk (41) schweben zur Zeit gemeinsam auf Wolke Sieben. Nach ihrem Kennenlernen bei der Nackt-Datingshow Adam sucht Eva ging es für die zwei rasant in Richtung Liebeshimmel. Jetzt gab es jedoch tatsächlich den ersten Zoff zwischen den Verliebten. Zieht der erste Streit des Vorzeigepärchens auch die ersten dunklen Wolken nach sich?

Janni Hönscheid und Peer Kusmagk im SoHo House in Berlin 2016
Ukas,Michael
Janni Hönscheid und Peer Kusmagk im SoHo House in Berlin 2016

Seit nicht einmal sechs Wochen zeigen Janni und Peer ihre Liebe öffentlich. Nach kürzester Zeit ließ die Profisurferin bereits ihre Wahlheimat Fuerteventura hinter sich und zog zu ihrem Liebsten nach Berlin. Sogar von Hochzeit war schon die Rede. Das junge Glück schien beinahe zu schön, um wahr zu sein. Doch wie die Turteltauben jetzt gegenüber In offenbarten, hat es bei ihnen schon einmal gekracht. Wer nun aber denkt, es gäbe ernsthaften Ärger im Paradies, täuscht sich gewaltig. "Wir hatten tatsächlich bereits unseren ersten Streit – weil wir einander vorgeworfen haben, nicht oft genug 'Ich liebe dich' gesagt zu haben", gab Peer zu.

Peer Kusmagk und Janni Hönscheid auf Sylt 2016
Instagram / jannihonscheid
Peer Kusmagk und Janni Hönscheid auf Sylt 2016

Fans dürfen also erleichtert sein. Nach einen Trennungsgrund klingt das Thema ganz und gar nicht. Größeres Konfliktpotential könnte dagegen Jannis Umzug in die deutsche Hauptstadt bieten. Auf Sylt geboren und auf Fuerteventura aufgewachsen, ist die Blondine ein Leben am Rande des Meeres gewöhnt. Zum Surfen und Trainieren auf offener See muss die Profisportlerin jetzt einen deutlich weiteren Weg auf sich nehmen.

Peer Kusmagk und Janni Hönscheid auf Sylt 2016
Instagram / jannihonscheid
Peer Kusmagk und Janni Hönscheid auf Sylt 2016

Mehr über Peer Kusmagk und die Folgen seiner Zeit bei "Adam sucht Eva" erfahrt ihr im folgenden Clip.

Würdet ihr für eure große Liebe in ein anderes Land ziehen?

  • Ja, für die Liebe bin ich bereit, ein solches "Opfer" zu bringen.
  • Nein, ich könnte meine Freunde und Familie nie hinter mir lassen.
Ergebnisse zeigen

Ergebnisse:

  • 804 Ja, für die Liebe bin ich bereit, ein solches "Opfer" zu bringen.

  • 593 Nein, ich könnte meine Freunde und Familie nie hinter mir lassen.