Eines Tages wird Prinzessin Estelle Königin von Schweden sein: Schon jetzt lastet diese große Verantwortung auf den Schultern der 4-jährigen Thronfolgerin. Umso schwerer scheint es, die richtige Erziehung für den royalen Sprössling zu finden. Wie zieht man ein künftiges Staatsoberhaupt heran? Darüber scheinen sich Prinzessin Victoria (39) und ihr bürgerlicher Gatte Prinz Daniel (43) derzeit nicht ganz einig zu sein. Die Normalo-Erziehung vonseiten ihres Mannes bereitet Victoria anscheinend zunehmend Kopfzerbrechen.

Prinzessin Victoria und Prinz Daniel mit ihren Kindern Prinz Oscar und Prinzessin Estelle
SIPA PRESS
Prinzessin Victoria und Prinz Daniel mit ihren Kindern Prinz Oscar und Prinzessin Estelle

Das royale Ehepaar hat sich für eine zweiseitige Erziehung ihrer Tochter entschieden: Prinz Daniel, der ursprünglich bürgerlicher Abstammung ist, soll Estelle mit der "normalen" Welt vertraut machen. Prinzessin Victoria ist hingegen für die royale Erziehung zuständig. Königliche Tischmanieren oder Höflichkeitsformen werden also mit und von der Mama gelernt. Mit ihrem Papa darf die kleine Estelle Fast Food essen, auf dem Spielplatz toben oder alltägliche Einkäufe erledigen. Und genau das beunruhigt ihre Mutter immer mehr, wie das schwedische Magazin Svensk Damtidning berichtet.

Prinzessin Estelle von Schweden
Handout / Pressemitteilung
Prinzessin Estelle von Schweden

Die Sicherheit ihrer Tochter steht für die Kronprinzessin selbstverständlich an erster Stelle. Genau um diese bangt sie allerdings aktuell. Prinz Daniel findet nämlich, dass es zu seiner normalen Erziehung gehört, zu regulären Öffnungszeiten shoppen zu gehen, während auch andere Menschen in den Geschäften sind, oder wie jeder andere Schwede die U-Bahn zu nehmen. Nur so kann die Kronprinzessin seiner Meinung nach einen normalen Alltag kennenlernen. Ihrer Mutter wären private Einkäufe nach Ladenschluss oder Fahrten mit der gepanzerten Limousine durchaus lieber. Hoffentlich führt das nicht zum Streit zwischen den Eheleuten? Um unter normalen Kids Freunde zu finden, wird es der jungen Prinzessin gut tun, die royale Welt weiterhin ab und an zu verlassen.

Prinzessin Victoria und Prinz Daniel mit ihren Kindern Prinz Oskar und Prinzessin Estelle
Andreas Rentz / Staff
Prinzessin Victoria und Prinz Daniel mit ihren Kindern Prinz Oskar und Prinzessin Estelle

Macht sich Prinzessin Victoria zu viele Sorgen? Stimmt am Ende des Artikels ab. Mehr zur niedlichen künftigen Königin seht ihr im folgenden Clip.

Sollte Prinzessin Estelle weiterhin die "Normalo-Welt" erkunden dürfen?

  • Natürlich. Sie muss beide Seiten der Gesellschaft kennen lernen, um später vernünftig regieren zu können.
  • Lieber nicht. Es ist viel zu gefährlich für die junge Prinzessin in der Öffentlichkeit.
Ergebnisse zeigen

Ergebnisse:

  • 4.081 Natürlich. Sie muss beide Seiten der Gesellschaft kennen lernen, um später vernünftig regieren zu können.

  • 514 Lieber nicht. Es ist viel zu gefährlich für die junge Prinzessin in der Öffentlichkeit.