Die schlimmen Nachrichten im Hause Sheen reißen nicht ab! Gerade erst sind Charlies (51) Söhne Max (7) und Bob (7) wohlbehalten in den Schoß der Familie zurück gekehrt, nachdem sie mit Mutter Brooke Mueller (39) als verschollen galten. Da gibt das Verhalten des Hollywood-Stars selbst Anlass zur Sorge: Mit einem bizarren Unsinnsgedicht wandte er sich jetzt an die Medien.

Brooke Mueller mit den Kindern Max und Bob Sheen in Los Angeles
AKM-GSI / Splash News
Brooke Mueller mit den Kindern Max und Bob Sheen in Los Angeles

Das Statement, das Charlie Sheen dem Boulevardmagazin People gab, fing eigentlich ganz harmlos an. "Im Angesicht eines harschen und zentralen Moments einer nicht zugelassenen Trennung wurden Vernunft und Sicherheit mit Anmut und Entschlossenheit wieder hergestellt", verkündete der Two and a half Men-Star. Doch gleich in der nächsten Zeile driftete die offizielle Stellungnahme in unverständliches Kauderwelsch ab. Ein Auszug: "Sir Michael vom Weiler, der Walters genannt wird, muss jeden einzelnen karmesinroten Palmenstachel akzeptieren, während High Fives auf seinen exzellenten Adel herunter prasseln, nicht nur von diesem Reisenden, sondern auch von seiner sich in Sicherheit und Stabilität befindlichen Nachkommenschaft."

Charlie Sheen, Schauspieler
ActionPress
Charlie Sheen, Schauspieler

Hoffentlich ist das nur Charlies ganz persönliche Art, die Sicherheit seines Nachwuchses zu versichern. Die sollen sich in der Obhut ihrer Nanny befinden, nachdem Brooke in eine Klinik gebracht wurde. Was glaubt ihr? Hat Charlie mit seinem Statement nur einen Witz gemacht? Stimmt ab!

Brooke Mueller und Charlie Sheen 2007 in Los Angeles
Kevin Winter / Getty Images
Brooke Mueller und Charlie Sheen 2007 in Los Angeles

Was denkt ihr – hat sich Charlie nur einen Scherz erlaubt?

  • Ich glaube schon, das kennt man ja von ihm!
  • Nein, das klingt doch sehr besorgniserregend...
Ergebnisse zeigen

Ergebnisse:

  • 276 Ich glaube schon, das kennt man ja von ihm!

  • 246 Nein, das klingt doch sehr besorgniserregend...