Sophia Thomalla (27) ist bekannt für ihr toughes und schlagfertiges Auftreten. Auch ihre Krankheit stiehlt der schönen Dance Dance Dance-Jurorin nicht ihr Lächeln. Bei einem Fernsehauftritt offenbarte die 27-Jährige nun wie ihr Verhältnis zu ihrem ehemaligen Ziehvater Rudi Assauer (72) ist und wovor sie am meisten Angst hat.

Sophia und Simone Thomalla, Rudi Assauer bei der Ankunft vor einem Boxkampf in München, 2007
MORITZ,GEORG
Sophia und Simone Thomalla, Rudi Assauer bei der Ankunft vor einem Boxkampf in München, 2007

Im Gespräch mit Comedian Oliver Polak in seiner Show "Applaus und Raus" sprach Sophia sehr offen über ihre Beziehung zu dem Ex-Schalke-Manager: "Rudi Assauer war wie ein Vater für mich. Er war in der prägenden Zeit mit meiner Mutter zusammen, da war ich zehn bis 17." Von 2001 bis 2009 war Rudi der Mann an Mutter Simones (51) Seite.

Sophia Thomalla, Moderatorin
Instagram / sophiathomalla
Sophia Thomalla, Moderatorin

Über die 2012 öffentlich gemachte Demenz-Erkrankung von Rudi sagte Sophia: "Ich habe sein Alzheimer nicht mehr mitbekommen. Vielleicht in den Anfangsstadien, aber da hat man das glaube ich noch nicht so wirklich ernst genommen, wenn jemand leicht vergesslich wird." Das Model und der ehemalige Fußballprofi haben inzwischen keinen Kontakt mehr. Sie wisse aber, dass sich seine Familie gut um ihn kümmere und dass es ihm gut gehe, dies sei für sie die Hauptsache. Auf die Frage, ob sie Rudi wiedersehen möchte, wusste die Schauspielerin keine genaue Antwort: "Manchmal möchte man jemanden in guter Erinnerung behalten. Aber es gibt bestimmt die eine oder andere Veranstaltung, wo man sich über den Weg läuft und dann muss man sich natürlich damit auseinander setzen." Sophia offenbarte auch den emotionalen Grund für ihre Bedenken: "Meine größte Angst ist, dass er mich nicht mehr erkennt."

Sophia Thomalla, Model
Instagram / sophiathomalla
Sophia Thomalla, Model

Was für Sophia den perfekten Mann ausmacht, erfahrt ihr im Video.