In Hollywood machten sich bereits Stars wie Jennifer Lawrence (26) und Emma Watson (26) Luft. Männer kriegen mehr Rollenangebote und viel höhere Gagen, so der Vorwurf der Superstars. Ein Zustand, den auch deutsche Schauspielerinnen nur zu gut kennen. Auch bei Deutschlands beliebtestem Krimiformat, dem Tatort, ist die Ungleichheit zwischen den Geschlechtern groß. Das haben Maria Furtwängler (50) und Ulrike Folkerts (55) jetzt in einem Interview kritisiert.

Die "Tatort"-Kommissare beim Preview der 1000. "Tatort"-Folge
ActionPress
Die "Tatort"-Kommissare beim Preview der 1000. "Tatort"-Folge

Gegenüber der Closer nehmen die deutschen "Tatort"-Stars im Fall Geschlechterdiskriminierung die Ermittlungen auf. Der Verdacht: Ungleiche Verhältnisse bei der Rollenverteilung und ungerechte Aufteilung der Bezahlung. Maria Furtwängler bestätigt, dass der "Tatort" von Gleichberechtigung weit entfernt ist: "Zwei von drei Rollen sind männlich besetzt. Frauen kommen ab einem bestimmten Alter kaum noch vor. Wenn man sich die Zahlen dann anschaut, ist es nach wie vor deprimierend, und da gibt es viel zu tun." Und das ist schon seit Jahrzehnten ein Problem, wie Ulrike Folkerts aus dem Ludwigshafener "Tatort" weiß: "Als ich 1989 angefangen habe, war ich die Einzige. Ich habe es geschafft, mich durchzusetzen, und mittlerweile gibt es ja schon ein paar." Trotzdem, die Zahlen sprechen eine klare Sprache: Aktuell gibt es 28 Kommissare, dagegen nur 16 Ermittlerinnen. Ein Fakt, der nach 1000 Folgen "Tatort" auch bekannten, männlichen Schauspielern völlig unverständlich ist.

Wotan Wilke Möhring am Set des ARD-Tatorts in Hamburg
Hein Hartmann, actionpress
Wotan Wilke Möhring am Set des ARD-Tatorts in Hamburg

So fasst Wotan Wilke Möhring (49) simpel zusammen: "Das ist unfair!" Til Schweiger (52) bringt beim Thema Gage die ganze Angelegenheit auf den Punkt: "Na klar müssen Frauen das Gleiche verdienen, sie machen ja die gleiche Arbeit!" Mit Ausnahme von Maria Furtwängler – die Einzige der Schauspielerinnen, die eine Topgage erhält – gibt es tatsächlich große Unterschiede. Nach Stern-Recherchen verdienen männliche Kommissare zwischen 120.000 und 75.000 Euro. Die Schauspielerinnen allerdings nur zwischen 70.000 und 60.000 Euro. Deutliche Unterschiede, die eine gründliche Ermittlung erfordern! Was denkt ihr? Stimmt ab!

Til Schweiger bei der Premiere von "Tatort: Der Große Schmerz" in Berlin
James Coldrey, ActionPress
Til Schweiger bei der Premiere von "Tatort: Der Große Schmerz" in Berlin

Im folgendem Clip erfahrt ihr, was die amerikanischen Serienstars pro Gilmore Girls - Folge verdienen:

Ist es ungerecht, dass es weniger Rollenangebote und Gehalt für Schauspielerinnen beim "Tatort" gibt?

  • Ja total! Gleichberechtigkeit muss in allen Arbeitsbereichen herrschen!
  • Nein! Das sind alles Top-Verdiener und anscheinend will das Publikum lieber Kommissare sehen!
Ergebnisse zeigen

Ergebnisse:

  • 267 Ja total! Gleichberechtigkeit muss in allen Arbeitsbereichen herrschen!

  • 30 Nein! Das sind alles Top-Verdiener und anscheinend will das Publikum lieber Kommissare sehen!