Für ihre Spitzzüngigkeit und ihr divenhaftes Auftreten ist sie bekannt: Ja, Désirée Nick (60) kennt man nicht anders. Sie hat wirklich zu jedem Thema etwas zu sagen und schon so mancher Promi wurde von ihr durch den Dreck gezogenso wie jetzt auch Sarah (24) und Pietro Lombardi (24).

Désirée Nick auf einer Premiere in Berlin
Brian Dowling/WENN.com
Désirée Nick auf einer Premiere in Berlin

Fremdgehgerüchte, die Trennung und nun eine Schlammschlacht, bei der mittlerweile die ganze Familie mitmischt: Das einstige Traumpaar "Sarah und Pietro" gibt es nicht mehr. Für Désirée nicht weiter von Belang: "No-Names interessieren mich nicht. Beide sind Nobodys, die mich nicht interessieren. Wenn man sieht, dass woanders Angelina Jolie und Brad Pitt Stars darstellen, kann es doch nicht sein, dass über die beiden so viel gesprochen wird", lässt sie gegenüber Promiflash verlauten. Die Blondine zeigt sich tierisch genervt von den beiden Ex-DSDS-Kandidaten: "Man kann doch nicht zwei solche konturlose Allerweltstypen präsentieren als 'Das sind unsere Top-Stars'. Ich habe im Internet überall auf 'Delete' gedrückt, wenn von denen was kam, ich habe die abbestellt." Ihre eigene Nachbarschaft betrachtet die 60-Jährige als "attraktiver und vor allem spannender".

Désirée Nick, deutsche Entertainerin
AEDT/WENN.com
Désirée Nick, deutsche Entertainerin

Doch Désirée ist längst nicht fertig mit ihrer Abhandlung, sie geht sogar noch weiter: "Da reicht ja nicht einmal das Alphabet aus, um die als Z-Prominenz zu bezeichnen. Wenn die in Köln Büdchenbesitzer wären, ja, da würde ich sie nett finden." Da sie das aber nicht sind, gibt es von der Kabarettistin noch einen obendrauf: "Grauenvoll – Musiker von hohen Gnaden sind sie auch nicht. Die beiden finde ich ganz besonders schrecklich." Ups, nicht mal mit ihrem eigentlichen Talent, dem Gesang, können Sarah und Pietro bei der Ex-Dschungelkönigin punkten...

Sarah und Pietro Lombardi bei der Premiere des Musicals "Bodyguard" in Köln
Patrick Hoffmann/WENN.com
Sarah und Pietro Lombardi bei der Premiere des Musicals "Bodyguard" in Köln