Was für eine Tragödie zum Jahreswechsel: Nur einen Tag nach ihrer geliebten Tochter Carrie Fisher (✝60) starb auch Schauspielikone Debbie Reynolds (✝84). Die Familie der beiden plant derzeit die Bestattung und Trauerfeier der beiden. Jetzt sieht es so aus, als würde es sich dabei um ein Doppelbegräbnis handeln!

Mutter und Tochter hatten schon zu Lebzeiten eine enge Verbindung und lebten Tür an Tür. Kurz nach Carries Tod schien Debbies Herz gebrochen. Zu Sohn Todd sagte die laut TMZ: "Ich vermisse sie so sehr. Ich will bei Carrie sein." Jetzt sieht es so aus, als würde selbst der Tod das Band zwischen Mutter und Tochter nicht trennen! Eine gemeinsame Beisetzung ist bereits im Gespräch."Ich denke, das ist, was die beiden gewollt hätten", so ein Familienmitglied.

Geplant werden aber wohl trotzdem zwei Veranstaltungen – eine kleine, private Zeremonie und eine große, öffentliche Trauerfeier. Dort können dann auch die Fans von den beiden Schauspielerinnen Abschied nehmen. Die legten für Debbie bereits Blumen, Kerzen und Briefe auf ihren Stern am Walk of Fame.

Sein Kind zu verlieren ist wahrscheinlich das schlimmste Gefühl der Welt. So wundert es nicht, dass es schon Vermutungen gab, Debbie Reynolds wäre an einem gebrochenen Herzen gestorben. Seht im Video, wie sehr sie der Verlust ihrer Tochter getroffen hat.

Carrie Fisher mit Mutter Debbie Reynolds auf Elizabeth Taylors 75. GeburtstagEthan Miller/Getty Images
Carrie Fisher mit Mutter Debbie Reynolds auf Elizabeth Taylors 75. Geburtstag
Debbie Reynolds mit ihrer Tochter Carrie FisherMoviestore/REX/Shutterstock
Debbie Reynolds mit ihrer Tochter Carrie Fisher
Debbie Reynolds' Stern auf dem Walk of FameSIPA PRESS
Debbie Reynolds' Stern auf dem Walk of Fame
Was haltet ihr von der Idee eines Doppelbegräbnisses?553 Stimmen
543
Eine sehr schöne Geste!
10
Mir kommt es seltsam vor.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de