2016 setzte Jada Pinkett-Smith (45) ein deutliches Statement! Wie viele andere Hollywood-Größen rief sie zum Boykott gegen die Oscars auf. Der Grund: In den bedeutenden Kategorien wurden ausschließlich weiße Schauspieler nominiert. Seitdem ist ein Jahr gegangen und es hat sich viel getan – das findet auch Jada!

Jada Pinkett-Smith, bei der Premiere von "Magic Mike XXL"Tim P. Whitby/Getty Images
Jada Pinkett-Smith, bei der Premiere von "Magic Mike XXL"

Anders als im vergangenen Jahr ist die Schauspielerin mit der Liste der Nominierten 2017 sehr zufrieden. "Es ist großartig. Es ist sehr schön zu sehen", so die 45-Jährige gegenüber Variety. Für Jada geht es darum, die richtigen Zeichen zu setzen und Verantwortung für die Entwicklungen in der Welt zu übernehmen: "Gerade jetzt ist es als Künstler so wichtig, seine Plattform zu nutzen, um zu zeigen, wofür wir als Land stehen wollen. Als Künstler haben wir starke Stimmen."

Jada Pinkett-Smith, SchauspielerinJason Merritt/Getty Images
Jada Pinkett-Smith, Schauspielerin

Damit hätte die Frau von Will Smith (48) trotz ihres Einsatzes dann aber wohl nicht gerechnet: Zum ersten Mal in der Geschichte der Academy Awards sind in der Kategorie "Beste Nebendarstellerin" gleich drei dunkelhäutige Frauen nominiert. Viola Davis (51), Naomie Harris (40) und Octavia Spencer (44) dürfen am 26. Februar auf einen Oscar für ihre schauspielerischen Leistungen hoffen. Was haltet ihr von den diesjährigen Nominierungen? Stimmt in der Umfrage ab.

Octavia Spencer, Viola Davis und Naomie HarrisCollage: --
Octavia Spencer, Viola Davis und Naomie Harris
Was haltet ihr von den diesjährigen Nominierungen?958 Stimmen
759
Einfach super, da sind tolle Künstler bei!
199
Naja, nicht so mein Geschmack.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de