Will John Legend (38) seine Tochter Luna Simone nicht in den USA großziehen? Bereits im Januar hatten sich der Sänger und seine Ehefrau Chrissy Teigen (31) über den US-Präsidenten Donald Trump (70) und die Einführung eines Einreise-Stopps beschwert. Nun äußerte sich John über "Trumps Amerika". Der Star hofft, dass sein Töchterchen die Amtszeit des US-Präsidenten nicht mehr lange miterleben muss.

"Hoffentlich wird 'Trumps Amerika' nicht lange halten und wir bekommen ihn innerhalb von vier Jahren raus", erzählte der 38-Jährige in einem Interview mit Fault Magazine. In der Zeit wäre seine Tochter Luna alt genug, um Dinge um sie herum besser zu verstehen. John hofft, dass sich die US-Bürger dann für einen besseren Präsidenten entscheiden werden. "Trump hat Dinge versprochen, die sehr schlecht für dieses Land sind, aber auch Dinge, die gut sind. Ich hoffe, dass er sie realisieren wird. Ich habe jedoch kein großes Vertrauen in ihn."

John macht sich vor allem Sorgen um Menschen, die es weniger gut getroffen haben als seine Tochter. Diese könnten ihre Gesundheitsvorsorge verlieren oder aufgrund ihrer Hautfarbe, Religion oder Herkunft diskriminiert werden. Das Promi-Paar hatte sich bereits Anfang Februar über den Wunsch eines weiteren Kindes geäußert. Umso mehr wünscht sich der Familienvater eine bessere Umgebung für seine Familie. "Ich habe jetzt ein besseres Verständnis dafür, was wirklich wichtig im Leben ist."

So süß bringt Mama Chrissy ihre kleine Luna zum Lachen:

Chrissy Teigen und John Legend bei den Oscars 2017Valerie Macon / Getty Images
Chrissy Teigen und John Legend bei den Oscars 2017
Luna Simone auf weißem KissenInstagram / johnlegend
Luna Simone auf weißem Kissen
John Legend und seine Tochter Lunjohnlegend / Instagram
John Legend und seine Tochter Lun


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de