Hollywood-Hottie Charlie Hunnam (36) kommt derzeit mit Enthüllungen um die Ecke, mit denen seine Fans wohl so nicht gerechnet haben. Gerade erst offenbarte er, was sein intimes Fitness-Geheimnis ist. Jetzt plauderte er in einer Zeitschrift ausführlich über die Ursachen und Folgen seiner bislang unbekannten Phobie!

Charlie Hunnam unterwegs in HollywoodCousart/JFXimages / WENN.com
Charlie Hunnam unterwegs in Hollywood

Seit seiner Kindheit habe er eine tiefsitzende Panik vor Keimen, wie er kürzlich dem Magazin Elle verriet. Kuss-Szenen scheinen ihm daher ein Graus zu sein: "Ich will in meinem Leben einfach niemand anderen küssen außer meiner Freundin." Morgana McNelis, mit der Charlie seit über zwölf Jahren zusammen ist, dürfte sich bei solchen Aussagen zwar freuen, aber um die für ihn kritischen Szenen kommt der Sons of Anarchy-Darsteller trotzdem nicht herum. "Der Punkt ist: Alle denken, es sei ja so super, als Schauspieler dauernd schöne Schauspielerinnen zu küssen, aber ich hasse es", stellte er bei der Gelegenheit klar.

Charlie Hunnam mit seiner Freundin Morgana McNelisLuis/X17online.com / ActionPress
Charlie Hunnam mit seiner Freundin Morgana McNelis

Mehr noch als die Phobie an sich schockt wohl deren Ursache! Als Charlie etwa acht Jahre alt war, sei ein Parasit in Umlauf gewesen, der durch Hunde übertragen worden sein soll. "Wenn man den in seinen Körper bekam, konnte man davon blind werden", erklärte der 36-Jährige. Die Tatsache, dass einige Kinder in seiner Schule tatsächlich erblindet sein sollen, hätten den Serienhelden für immer geprägt.

Charlie Hunnam, Katey Sagal und Drea De Matteo in einer Szene von "Sons of Anarchy"Everett Collection / ActionPress
Charlie Hunnam, Katey Sagal und Drea De Matteo in einer Szene von "Sons of Anarchy"

Mit Robert Pattinson (30), seinem "The Lost City of Z"-Filmpartner, hält Charlie immerhin nur Händchen, wie ihr im Video sehen könnt.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de